Abo
  • Services:

Wearables: Das Smartphone mit der Frisur steuern

Eine Informatikerin hat eine alternative, unauffällige Steuerung für das Smartphone entwickelt. Als Eingabegerät dient die eigene Frisur, mit einem Bart soll es demnächst auch funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Solange das Haar berührt wird, wird das Gespräch mitgeschnitten
Solange das Haar berührt wird, wird das Gespräch mitgeschnitten (Bild: Katia Vega/Youtube)

Wenn die Gesprächspartnerin oder der Gesprächspartner zukünftig mit den Haaren spielt oder sich die Haare rauft, muss das nicht am Thema liegen. Womöglich tippt sie oder er nur gerade eine SMS auf dem Smartphone - jedenfalls wenn es nach der Informatikerin Katia Vega geht.

Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Vega verwendet in ihrem Projekt Hairware metallisierte Haar-Extensions. Diese werden dadurch zu berührungsempfindlichen Sensoren. Berührt der Benutzer - oder jemand anderes - die Extensions, ändert sich die Kapazität der Sensoren. Dabei spielt auch eine Rolle, wo die Extensions berührt werden. Diese Zustandsänderung wird von einer Arduino-basierten Elektronik erkannt und ausgewertet. Per Bluetooth werden die Steuerbefehle an ein gekoppeltes Smartphone geschickt. Komplexere Steueraufgaben können durch die Kombination mehrerer Haar-Extensions umgesetzt werden.

Gedacht ist die Steuerung allerdings weniger zum Schreiben von SMS, sondern vor allem um gezielt vordefinierte Aktionen auf dem Smartphone auszulösen, wenn der Träger sich in Gefahr sieht. Im Video zum Projekt wird unter anderem gezeigt, wie unauffällig ein Gespräch mitgeschnitten werden kann, oder die aktuelle Position des Trägers an definierte Empfänger übermittelt wird.

  • Hairware-Prototyp (Foto: Katia Vega)
  • Während das Haar berührt wird, wird das Gespräch mitgeschnitten. (Screenshot aus dem Projektvideo von Katia Vega)
Hairware-Prototyp (Foto: Katia Vega)

Vega will die Idee auch kommerziell umsetzen. Dann soll es auch eine Variante für Männer geben, bei der die Sensoren in den Bart eingeflochten werden können.

Die Informatikerin entwickelte vor Hairware bereits einen Eyeliner, um künstliche Wimpern in Sensoren umzuwandeln.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

TheUnichi 13. Apr 2015

Weil du beim normalen Laufen dann wahrscheinlich immer wieder triggern würdest. Bei...

TheBigLou13 13. Apr 2015

Allein die möglichkeit einfache Aufgaben durch Bartsteuerung (sofern sie nahezu...

das_mav 13. Apr 2015

Some serious CIA stuff.... Ist das nicht schon Whistleblowing? Ich wusste doch da is was...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /