Abo
  • Services:

Wearable Robots: Roboterringe mit Augenaufschlag

Roboter als Schmuck: Japanische Forscher haben robotische Ringe entwickelt, die mit den Augen zwinkern. Gedacht als Spielzeug, sollen sie eine neue Art von Robotern darstellen: Roboter zum Anziehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Roboterringe: Sensoren für Bewegungssteuerung
Roboterringe: Sensoren für Bewegungssteuerung (Bild: Keio-Universität/Screenshot: Golem.de)

Einen eher spielerischen Ansatz bei der Robotik verfolgt eine Gruppe japanischer Forscher der Keio-Universität: Sie haben robotische Ringe entwickelt, die Augen und Mund darstellen. Gedacht sind sie in erster Linie für Kinder.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Ringe verfügen über einen Mikrocontroller und einen elektromagnetischen Motor, der den Augendeckel oder den Mund öffnet und schließt. Bedient werden sie über eine Fernsteuerung. Künftig könnten die Ringe aber mit Sensoren ausgestattet werden, die eine Steuerung über die Bewegung des Trägers ermöglichen.

 
Video: Roboterringe als Kommunikationsmedium

Die Forscher stellen sich vor, dass die Ringe bei Spielen getragen werden, etwa wenn zwei Finger als laufende Figur eingesetzt werden oder wenn sie ein Tier darstellen sollen. Die Ringe würden an der Hand getragen zu einem Kommunikationsmedium, erklärte Masayasu Ogata dem japanischen Nachrichtenangebot Diginfo.tv.

Die Ringe stellten eine neue Form von Robotern dar, sagte der Forscher. Bis dato hätten Menschen mit Robotern meist auf Distanz kommuniziert. Die Ringe hingegen würden am Körper getragen. Konzipiert seien sie als unterhaltsames Kommunikationsmedium, das zum Spaß getragen werde. Ziel sei aber, sogenannte Wearable Robots - Roboter zum Anziehen - aus den Laboren in die Anwendung zu bringen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

delaytime0 10. Apr 2012

öhm... ja... Ich frage mich gerade in welcher Situation ICH auf elektronische...

delaytime0 10. Apr 2012

Wenn einem Sprache, Zeichensprache, Gestik und Mimik, sowie die Schrift nicht mehr...

Raketen... 10. Apr 2012

Toll, dann kann man auch noch demonstrativ die Roboteraugen verschließen beim Facepalm.

Digital_Ronin 10. Apr 2012

... bewegliche Katzenohren mit EEGsensoren! http://www.youtube.com/watch?v=w06zvM2x_lw...

Affenkind 10. Apr 2012

Muahahahahahahahahahahahahahaha. ^^ So könnte es tatsächlich gewesen sein. xD


Folgen Sie uns
       


Nepos Tablet - Hands on

Nepos ist ein Tablet, das speziell für ältere Nutzer gedacht ist. Das Gehäuse ist stabil und praktisch, die Benutzerführung einheitlich. Jede App funktioniert nach dem gleichen Prinzip, mit der gleichen Benutzeroberfläche.

Nepos Tablet - Hands on Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /