• IT-Karriere:
  • Services:

Wearable: Garmin stellt besonders robuste Sportuhr Instinct vor

Sie ist stoß- und schlagsicher nach einem Standard der US Army, hat eine lange Akkulaufzeit und kann Nachrichten und Navigation: Garmin hat die besonders für Outdoorfans gedachte Sportuhr Instinct angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Garmin Instinct
Artwork der Garmin Instinct (Bild: Garmin)

Garmin hat ein neues Sport- und Outdoor-Wearable angekündigt, das beim Aussehen und der Stoßfestigkeit deutlich an Casio-Uhren wie die Pro Trek erinnert. Beim Innenleben und der Software setzt die Instinct aber auf Elemente, die Sportler schon von Wearables wie der Vivoactive 3 und der Fenix 5 kennen. Das wichtigste Alleinstellungsmerkmal der Instinct: Das Ding ist stoß-, staub-, schlag-, tritt-, kratz- und wasserfest (bis 10 ATM) nach dem Standard MIL-STD-810, mit dem das Militär in den USA seine Ausrüstung zertifiziert.

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Bayerns, München
  2. Euroglas GmbH, Haldensleben, Osterweddingen bei Magdeburg

Außerdem verfügt die Uhr über einen barometrischen Höhenmesser und sie kann eine Positionbestimmung und Routenverfolgung mithilfe von GPS-, Galileo- oder Glonass-Satelliten vornehmen. Dazu kommt ein magnetischer Kompass. Damit kann sich der Nutzer direkt zum Startpunkt einer Tour leiten lassen oder den zurückgelegten Weg zurückgehen.

Zudem lassen sich Touren auf dem Herstellerportal Garmin Connect oder mit der App erstellen, die man dann anhand von eingeblendeten Hinweisen verfolgen kann. Das ist aber eine relativ abstrakte Sache - eigene Karten hat die Instinct, anders als die Fenix 5 Plus (Test auf Golem.de), nicht in ihrem 45 Millimeter messenden Gehäuse gespeichert.

Mit dem gekoppelten Smartphone kann der Nutzer sich Nachrichten anzeigen lassen, dazu kommen weitere typische Funktionen eines Fitnesstrackers: Schritte zählen, Kalorien schätzen und den Schlaf analysieren lassen etwa. Die Instinct zeichnet eine Reihe von Sportarten auf, darunter Laufen, Radfahren und die Wiederholungen beim Krafttraining im Sportstudio. Eine Schätzung der VO2max kann man damit nicht vornehmen.

Das Wearable hat laut Garmin eine Akkulaufzeit von bis zu 14 Tagen im Smartwatchmodus, also mit aktivierten Benachrichtigungen und mit Erfassung der Herzfrequenz am Handgelenk. Sporteinheiten mit GPS können bis zu 16 Stunden lang sein, im Ultratrac-Modus mit weniger Messungen sogar bis zu 40 Stunden.

Das monochrome Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln ist immer eingeschaltet, es verwendet wie bei Garmin gewohnt eine transreflexive Hintergrundbeschichtung, was vor allem bei Sonneneinstrahlung für eine sehr gute Ablesbarkeit sorgt. Die Garmin Instinct ist ab sofort in drei Farben erhältlich, der Preis liegt bei rund 300 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Asus Dual GeForce RTX 3060 Ti für 629€)

Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    •  /