Wearable: Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Touchscreen, Solar, Safirglas - oder auch nicht: Neusten Leaks zufolge plant Garmin ungewöhnlich viele Versionen der Sportuhr Fenix 7.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin Fenix 6 Pro Solar im Einsatz
Garmin Fenix 6 Pro Solar im Einsatz (Bild: Peter Steinlechner / Golem.de)

Zumindest eines ist jetzt fast sicher: Garmin wird die lange erwartete Fenix 7 nicht im Rahmen der CES 2022 vorstellen. Gerüchten zufolge wird die Sportuhr nun am 18. Januar 2022 präsentiert, dennoch gibt es Hinweise auf die Spezifikationen.

Stellenmarkt
  1. Applikations-Betreuung und Prozessunterstützung (m/w/d)
    Müller-BBM GmbH, Planegg bei München, Berlin, Gelsenkirchen
  2. Projektmitarbeiter (m/w/d) digitale Technologien und Netzwerke
    Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
Detailsuche

Auch die 7er-Serie erscheint wie die Fenix 6 (Test auf Golem.de) in drei Größen: Mit einem Durchmesser von 42 Millimetern (7S), mit 47 Millimetern (7) und mit 51 Millimetern (7X).

Bei diesen Modellen soll es das altbekannte MIPS-Display geben - das in dunklen Umgebungen nur mäßig, in der Sonne aber hervorragend ablesbar sein soll.

Zusätzlich wird es laut The 5K Runner eine weitere Smartwatch mit der Bezeichnung Epix 2 geben. Diese soll weitgehend der Fenix 7 entsprechen, aber einen hochauflösenden AMOLED-Bildschirm bieten.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Apache Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. April 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der dürfte wiederum im Dunkeln sehr gut, in der Sonne aber nur so mittelgut ablesbar sein. Außerdem soll die Epix 2 nur rund 16 Tage Akkulaufzeit im Smartwatchmodus bieten.

Das ist offenbar bei den meisten Fenix-7-Modellen anders: Die kleinste Version soll zwar nur auf rund 11 Tage als Smartwatch kommen. Die mittlere Variante schafft 18 Tage.

Die größte kommt in diesem Modus laut Winfuture auf 28 Tage - mit Solar sollen es sogar 37 Tage sein. Zum Vergleich: Die Fenix 6X hält laut Garmin 21 Tage ohne und drei weitere Tage mit Solar durch.

Bei GPS-Sporteinheiten soll die Fenix 7X rund 89 Stunden ohne Solar und 122 Stunden mit Sonne schaffen. Bei der Fenix 6X stehen 69 Stunden ohne Solar und weitere 6 Stunden mit Solar im offiziellen Datenblatt.

Wer sich eine Fenix 7 kaufen möchte, wird es aber laut den Leaks noch schwieriger als beim aktuellen Modell haben: Garmin soll Versionen mit und ohne Solar-Ladung planen, als weitere Unterscheidungsmerkmale gibt es offenbar Versionen mit Safirglas und Touchscreen - aber nicht bei allen Modellen.

Garmin Fenix 7 wohl auch mit Touchscreen erhältlich

Ein Touchscreen wäre neu in der Serie. Die Funktion dürfte nicht bei allen Sportlern gut ankommen, weil man damit leicht mal Fehleingaben etwa beim Training auslöst. Für das Zoomen und Rotieren der Offlinekarten beim Wandern könnte Touch aber ganz sinnvoll sein.

Weitere Unterschiede dürfte es bei den verwendeten Materialien geben. Das könnte wichtig werden, weil die Fenix 7X laut Leak rund 96 Gramm schwer sein soll. Die aktuelle Fenix 6 kommt auf 93 Gramm, eine Titanversion aber auf nur 82 Gramm - den Unterschied merkt man. Es wäre eine Überraschung, wenn es bei der Fenix 7 nicht ähnliche Optionen gäbe.

Garmin hat sich bislang nicht zu den Leaks geäußert. Der Hersteller hat im Rahmen der CES 2022 bislang lediglich die Smartwatch Venu 2 Plus vorgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


niemandhier 10. Jan 2022 / Themenstart

Immer 2 Uhren dabei haben und nach Anlass wechseln klingt aber auch dumm. :D

theFiend 07. Jan 2022 / Themenstart

Das ist genau der Punkt. Jetzt hat man also technisch ein gutes Produkt, das auch darauf...

PeterTasse 07. Jan 2022 / Themenstart

Garmin Consumerprodukte eben. Ne völlig andere Welt als die Profigeräte in der Luftfahrt...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Digitalisierung
500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
Artikel
  1. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /