Wearable: Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook

Die Retro Pilot ist eine analoge Uhr mit Zeigern, die Schritte zählt, Benachrichtigungen anzeigt und das Design einer Pilotenuhr hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Retro Pilot von Fossil
Die Retro Pilot von Fossil (Bild: Fossil)

Fossil hat mit der Retro Pilot eine neue Hybriduhr vorgestellt, die eine Mischung aus analoger Uhr und Smartwatch ist. Die Retro Pilot hat ein echtes Ziffernblatt mit Zeigern, das vom Design her an eine Pilotenuhr erinnern soll.

Stellenmarkt
  1. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Service Manager (m/w/d) Datenbanksysteme
    operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen, Dresden, Ingolstadt, Wolfsburg
Detailsuche

Das Ziffernblatt hat zwei zusätzliche kleine Anzeigen. In der oberen Hälfte können sich Nutzer eine zweite Zeitzone anzeigen lassen. Die untere Anzeige ist ein Kombiinstrument, welches das erreichte Schrittziel in Prozent anzeigt. Zudem wird dort angezeigt, wenn eine Benachrichtigung auf dem angeschlossenen Smartphone eingegangen ist.

Die Retro Pilot kann sowohl App- als auch Kalenderbenachrichtigungen sowie Wecker anzeigen. Auf der Uhr bewegt sich der kleine Zeiger der unteren Anzeige dann auf ein entsprechendes Symbol.

Musiksteuerung über drei Buttons an der Seite

Nutzer können ihre Schritte mit der Uhr zählen lassen und auch die Musiksteuerung des angeschlossenen Smartphones bedienen. Dafür werden die drei Buttons an der rechten Seite der Uhr verwendet. Des Weiteren können die Buttons auch mit anderen Funktionen belegt werden; dies erfolgt über eine spezielle App, die es für Android und für iOS gibt.

  • Die Retro Pilot von Fossil (Bild: Fossil)
  • Die Retro Pilot ist eine klassische Armbanduhr mit smarten Funktionen. (Bild: Fossil)
  • Die Retro Pilot gibt es auch in Silber. (Bild: Fossil)
Die Retro Pilot von Fossil (Bild: Fossil)
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Retro Pilot ist mit 44 mm Durchmesser keine kleine Uhr. Das Armband hat einen 22-mm-Anstoß. Mit einem Smartphone verbunden wird die Uhr per Bluetooth 4.2 LE. Das Wearable wird mit einer herkömmlichen Knopfzelle betrieben, die Laufzeit soll zwölf Monate betragen.

Die Retro Pilot kostet im Onlinestore von Fossil mit Lederarmband 170 Euro. Mit einem Metallarmband kostet die Uhr 200 Euro, sie ist dann aber nur in Schwarz erhältlich. Die silberfarbene Version gibt es nur mit Lederarmband; das silberfarbene Metallarmband muss dann extra gekauft werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /