Abo
  • Services:

Wearable: Fitbit Surge ist eine Smartwatch mit GPS

Der Fitnesstracker-Hersteller Fitbit will einem Medienbericht zufolge eine Smartwatch auf den Markt bringen, die mit GPS ausgerüstet ist und den Puls messen kann. Auch eine Anbindung ans Smartphone ist gewährleistet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fitbit Surge ist für Sportler interessant.
Die Fitbit Surge ist für Sportler interessant. (Bild: The Verge)

Durch einen Leak wurden die technischen Daten der beiden Fitnesstracker Charge und Charge HR von Fitbit schon vor Veröffentlichung bekannt. Laut einem Bericht von The Verge, der auch Bildmaterial enthält, soll Fitbit jedoch noch ein weiteres Produkt veröffentlichen. Die Smartwatch Surge misst nicht nur die Schritte und den Puls und überwacht den Schlaf des Trägers, sondern kann auch mit GPS den Weg und die Höhenmeter aufzeichnen, die der Nutzer zurückgelegt hat. Das ist vor allem für Sportler interessant.

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Die Fitbit Surge ist mit einem Monochrom-Display ausgerüstet, auf dem auch die Uhr und andere Daten angezeigt werden können. Auch Anrufe vom Smartphone und SMS werden darauf angezeigt. Die Zifferblätter könnten angepasst werden, heißt es in dem Material, das The Verge zugespielt wurde. Die Musik auf dem Smartphone kann mit der Uhr ebenfalls gesteuert werden. Die Anbindung erfolgt per Bluetooth.

Mit einer App sollen die Daten der Uhr ausgewertet und mit anderen geteilt werden können. Die Fitbit Surge soll angeblich 250 US-Dollar kosten. Mit welchem Betriebssystem sie läuft, ist nicht bekannt.

Wann die Smartwatch von Fitbit auf den Markt kommt, ist ebenfalls noch unklar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

skyynet 20. Okt 2014

War auch gerade mein erster Gedanke. Sieht fast so aus, wie meine Pebble, die Fitbit.


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /