Abo
  • Services:

Wearable: Fitbit Surge ist eine Smartwatch mit GPS

Der Fitnesstracker-Hersteller Fitbit will einem Medienbericht zufolge eine Smartwatch auf den Markt bringen, die mit GPS ausgerüstet ist und den Puls messen kann. Auch eine Anbindung ans Smartphone ist gewährleistet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Fitbit Surge ist für Sportler interessant.
Die Fitbit Surge ist für Sportler interessant. (Bild: The Verge)

Durch einen Leak wurden die technischen Daten der beiden Fitnesstracker Charge und Charge HR von Fitbit schon vor Veröffentlichung bekannt. Laut einem Bericht von The Verge, der auch Bildmaterial enthält, soll Fitbit jedoch noch ein weiteres Produkt veröffentlichen. Die Smartwatch Surge misst nicht nur die Schritte und den Puls und überwacht den Schlaf des Trägers, sondern kann auch mit GPS den Weg und die Höhenmeter aufzeichnen, die der Nutzer zurückgelegt hat. Das ist vor allem für Sportler interessant.

Stellenmarkt
  1. Hannoversche Informations­technologien AöR, Hannover
  2. Handwerkskammer für Mittelfranken, Nürnberg

Die Fitbit Surge ist mit einem Monochrom-Display ausgerüstet, auf dem auch die Uhr und andere Daten angezeigt werden können. Auch Anrufe vom Smartphone und SMS werden darauf angezeigt. Die Zifferblätter könnten angepasst werden, heißt es in dem Material, das The Verge zugespielt wurde. Die Musik auf dem Smartphone kann mit der Uhr ebenfalls gesteuert werden. Die Anbindung erfolgt per Bluetooth.

Mit einer App sollen die Daten der Uhr ausgewertet und mit anderen geteilt werden können. Die Fitbit Surge soll angeblich 250 US-Dollar kosten. Mit welchem Betriebssystem sie läuft, ist nicht bekannt.

Wann die Smartwatch von Fitbit auf den Markt kommt, ist ebenfalls noch unklar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. ab 349€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 39,99€ statt 59,99€

skyynet 20. Okt 2014

War auch gerade mein erster Gedanke. Sieht fast so aus, wie meine Pebble, die Fitbit.


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

    •  /