Abo
  • IT-Karriere:

Wearable: EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch

Die Smartwatch Enox Safe-Kid-One soll es Eltern ermöglichen, einfach mit ihrem Kind zu kommunizieren - und es im Notfall leicht orten zu können. Dummerweise können das auch externe Nutzer, weshalb die EU-Kommission nun einen Rückruf anordnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Safe-Kid-One von Enox
Die Safe-Kid-One von Enox (Bild: Enox/Screenshot: Golem.de)

Die EU-Kommission hat zu einem Rückruf der Kinder-Smartwatch Safe-Kid-One des deutschen Herstellers Enox aufgerufen. Über sein Warnsystem Rapex (Rapid Alert System for Non-Food Products) hat die Kommission einen Hinweis mit dem Verweis auf ein hohes Risikolevel veröffentlicht. Lokale Behörden sollen die Uhr von den Endkonsumenten zurückverlangen.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin

Grund sind gravierende Mängel bei der Verschlüsselung und der damit einhergehenden Sicherheit der Smartwatch. Die Safe-Kid-One ist für Kinder gedacht; mit der Uhr können sie bis zu drei Nummern wählen, zudem können Eltern den Standort des Kindes ermitteln. Das soll die Sicherheit bringen, stets zu wissen, wo sich das eigene Kind aufhält.

Laut der EU-Kommission verwendet die zur Smartwatch gehörende App jedoch keinerlei Verschlüsselung bei der Kommunikation mit dem Backend. Das ermöglicht es Außenstehenden beispielsweise, die drei gespeicherten Nummern zu ändern oder sogar mit dem Kind über die Uhr zu kommunizieren.

Position des Kindes wird unverschlüsselt übertragen

Noch schwerwiegender dürfte der Umstand sein, dass auch die Positionsdaten des Kindes unverschlüsselt gespeichert und transferiert werden. Die Safe-Kid-One ermöglicht Live-Tracking per GPS; solange diese Daten nicht verschlüsselt sind, können Wege nachverfolgt oder das Kind direkt geortet werden.

Enox hat sich bisher noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Auf der Produktseite der Safe-Kid-One wirbt das Unternehmen mit dem Slogan "Sicherheit ist hierbei die erste Priorität".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€
  3. 349,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)

Palerider 05. Feb 2019

sorry, heutzutage hat jede Kinderuhr ein gut sichtbares Mikro... hätte ich wissen müssen...

gadthrawn 05. Feb 2019

Es gibt eher sehr viel mehr dumme Kinder und sehr viel mehr Gefahren die wir früher...

pinki 05. Feb 2019

Kein weiterer Text

ap (Golem.de) 05. Feb 2019

Wir machen den Thread mal zu ;)

azeu 05. Feb 2019

Klingt fast so, als ob der Entwickler vergessen hat, die Kommunikation der App mit dem...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /