• IT-Karriere:
  • Services:

Wear Space: Panasonic baut Scheuklappen fürs Büro

In Großraumbüros kann es laut sein, sich zu konzentrieren ist dann manchmal schwierig. Ob das Produkt von Panasonics Design-Studio Future Life Factory jedoch die Lösung ist, darf bezweifelt werden: Wear Space sind Scheuklappen mit eingebauten Noise-Cancelling-Kopfhörern, mit denen der Träger aussieht wie ein Pferd.

Artikel veröffentlicht am ,
Wear Space soll für eine erhöhte Konzentration sorgen.
Wear Space soll für eine erhöhte Konzentration sorgen. (Bild: Future Life Factory/Screenshot: Golem.de)

Panasonics Design-Studio Future Life Factory hat mit Wear Space ein Headset vorgestellt, das den Träger möglichst effektiv von der Umwelt abschirmen und so ein konzentriertes Arbeiten ermöglichen soll. Das Produkt wird momentan über eine japanische Crowdfunding-Plattform finanziert.

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Wear Space funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie auch Scheuklappen für Pferde funktionieren: Links und rechts neben den Augen wird das Sichtfeld blockiert, so dass der Träger nur noch den Bereich direkt vor sich einsehen kann. Seitlich auftretende Reize werden dementsprechend blockiert. Leider sieht der Träger des Wear Space dann auch ein wenig aus wie ein Pferd mit Scheuklappen.

Noise-Cancelling-Kopfhörer sind eingebaut

Zusätzlich hat Wear Space eingebaute Noise-Cancelling-Kopfhörer, die Umweltgeräusche bis zu einem gewissen Grad herausfiltern können. Über eine App lässt sich die Intensität der Geräuschverminderung einstellen. Technisch bedingt funktionieren derartige Noise-Cancelling-Kopfhörer besser bei tiefen Frequenzen, gegen Geplapper des Büronachbarn also eher weniger.

Bisher konnte Future Life Factory immerhin um die 270 Personen von dem Konzept überzeugen und für das Crowdfunding gewinnen. Wear Space ist aktuell für 29.000 Yen vorbestellbar, das sind umgerechnet knapp 225 Euro. Die Kampagne läuft noch bis Ende November 2018, erreicht sind über 50 Prozent des erhofften Finanzierungsziels. Das Projekt wird nur realisiert, wenn am Ende 15 Millionen Yen erreicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • Wear Space ist ein Headset, mit dem sich der Träger von der Außenwelt abschotten kann. (Bild: Future Life Factory)
  • Wer Wear Space aufsetzt, riskiert, ein wenig wie ein Pferd mit Scheuklappen auszusehen. (Bild: Future Life Factory)
Wear Space ist ein Headset, mit dem sich der Träger von der Außenwelt abschotten kann. (Bild: Future Life Factory)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

maxule 29. Nov 2018

Sie wollen vielleicht nicht als scheinselbständig gezählt werden. Das schützt auch ihre...

ManMashine 19. Okt 2018

Ich glaube darin liegt Potential. Das könnte man doch wunderbar auch für die...

das-emu 19. Okt 2018

Theoretisch soll ja eine begrünung lärmschutztechnisch auch helfen. Schonmal mit zwei...

RipClaw 19. Okt 2018

Jedenfalls wenn man sich konzentrieren will. Es gibt immer einen nervigen Kollegen der...

1e3ste4 18. Okt 2018

Also ich habe bisher durch die Nase geatmet. Ich werde es in Zukunft durch die Ohren...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

    •  /