Abo
  • Services:

Wear Space: Panasonic baut Scheuklappen fürs Büro

In Großraumbüros kann es laut sein, sich zu konzentrieren ist dann manchmal schwierig. Ob das Produkt von Panasonics Design-Studio Future Life Factory jedoch die Lösung ist, darf bezweifelt werden: Wear Space sind Scheuklappen mit eingebauten Noise-Cancelling-Kopfhörern, mit denen der Träger aussieht wie ein Pferd.

Artikel veröffentlicht am ,
Wear Space soll für eine erhöhte Konzentration sorgen.
Wear Space soll für eine erhöhte Konzentration sorgen. (Bild: Future Life Factory/Screenshot: Golem.de)

Panasonics Design-Studio Future Life Factory hat mit Wear Space ein Headset vorgestellt, das den Träger möglichst effektiv von der Umwelt abschirmen und so ein konzentriertes Arbeiten ermöglichen soll. Das Produkt wird momentan über eine japanische Crowdfunding-Plattform finanziert.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Frankfurt am Main, Mannheim, Ratingen
  2. HiSolutions AG, Berlin

Wear Space funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie auch Scheuklappen für Pferde funktionieren: Links und rechts neben den Augen wird das Sichtfeld blockiert, so dass der Träger nur noch den Bereich direkt vor sich einsehen kann. Seitlich auftretende Reize werden dementsprechend blockiert. Leider sieht der Träger des Wear Space dann auch ein wenig aus wie ein Pferd mit Scheuklappen.

Noise-Cancelling-Kopfhörer sind eingebaut

Zusätzlich hat Wear Space eingebaute Noise-Cancelling-Kopfhörer, die Umweltgeräusche bis zu einem gewissen Grad herausfiltern können. Über eine App lässt sich die Intensität der Geräuschverminderung einstellen. Technisch bedingt funktionieren derartige Noise-Cancelling-Kopfhörer besser bei tiefen Frequenzen, gegen Geplapper des Büronachbarn also eher weniger.

Bisher konnte Future Life Factory immerhin um die 270 Personen von dem Konzept überzeugen und für das Crowdfunding gewinnen. Wear Space ist aktuell für 29.000 Yen vorbestellbar, das sind umgerechnet knapp 225 Euro. Die Kampagne läuft noch bis Ende November 2018, erreicht sind über 50 Prozent des erhofften Finanzierungsziels. Das Projekt wird nur realisiert, wenn am Ende 15 Millionen Yen erreicht werden.

  • Wear Space ist ein Headset, mit dem sich der Träger von der Außenwelt abschotten kann. (Bild: Future Life Factory)
  • Wer Wear Space aufsetzt, riskiert, ein wenig wie ein Pferd mit Scheuklappen auszusehen. (Bild: Future Life Factory)
Wear Space ist ein Headset, mit dem sich der Träger von der Außenwelt abschotten kann. (Bild: Future Life Factory)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ManMashine 19. Okt 2018 / Themenstart

Ich glaube darin liegt Potential. Das könnte man doch wunderbar auch für die...

das-emu 19. Okt 2018 / Themenstart

Theoretisch soll ja eine begrünung lärmschutztechnisch auch helfen. Schonmal mit zwei...

RipClaw 19. Okt 2018 / Themenstart

Jedenfalls wenn man sich konzentrieren will. Es gibt immer einen nervigen Kollegen der...

1e3ste4 18. Okt 2018 / Themenstart

Also ich habe bisher durch die Nase geatmet. Ich werde es in Zukunft durch die Ohren...

Neuro-Chef 18. Okt 2018 / Themenstart

Das lindert allenfalls die Symptome, aber über längere Zeit einen Kopfhörer zu tragen ist...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /