• IT-Karriere:
  • Services:

We Game X: Tencent öffnet eigenen PC-Spieleshop für westliche Kunden

Der Epic Games Store wird von US-Spielern auch wegen der Beteiligung von Tencent an Epic Games abgelehnt. Nun eröffnet der chinesische Telekommunikationskonzern selbst seinen Spieleshop We Game X für Kunden aus dem Westen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von We Game X
Artwork von We Game X (Bild: Tencent)

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Tencent hat sein Downloadportal We Game X in einer englischsprachigen Version für westliche Kunden eröffnet - nach eigenen Angaben im Early Access. Spieler aus dem Westen können über die Seite momentan 22 Games herunterladen, das wohl bekannteste ist My Time at Portia, für das 30 US-Dollar fällig sind. In der chinesischen Version der Seite umfasst das Angebot rund 170 Titel. Das ist viel weniger als das, was Steam oder der Epic Games Store bieten.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. SIZ GmbH, Bonn

Die Öffnung von We Game X ist auch deshalb eine Besonderheit, weil Tencent gerade wegen des Epic Games Store von vielen Spielern vor allem in den USA kritisiert, teils regelrecht angefeindet wird. Tencent ist mit rund 48 Prozent an Epic Games beteiligt, weshalb sich die Gamer Sorgen machen, dass über den Launcher ihre Rechner ausspioniert und die Daten nach China zur Auswertung übertragen werden.

Tencent hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert. Epic Games aber umso mehr: Firmenchef Tim Sweeney hat sich Anfang April 2019 auf Twitter gegen die Vorwürfe gewehrt. Er schreibt, dass Tencent keinerlei Zugang zu den Kundendaten von Epic Games habe. Außerdem sei der Konzern zwar ein Anteilseigner, die Entscheidungen treffe aber Sweeney als Hauptaktionär. Auch auf der Entwicklertagung GDC 2019 in San Francisco haben Mitarbeiter von Epic Games bei einem Vortrag zum Store gesagt, dass sie keinerlei Kontakt zu Tencent hätten.

Neben dem Anteil an Epic Games gehören Tencent rund fünf Prozent von Ubisoft. Außerdem ist der Konzern der alleinige Eigentümer von Riot Games, dem aus Kalifornien stammenden Entwicklerstudio von League of Legends. Am finnischen Mobile-Games-Entwickler Supercell (Clash of Clans, Clash Royale) hält Tencent seit 2016 knapp 85 Prozent der Anteile, die vollständige Übernahme ist geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. (-75%) 4,99€
  3. (-35%) 25,99€
  4. 4,65€

Hotohori 09. Apr 2019

Die Firmen sammeln doch alle irgendwo Daten, meist eben um das eigene Produkt aufgrund...

Rax 08. Apr 2019

https://www.polygon.com/2013/3/21/4131702/tencents-epic-games-stock-acquisition

sfe (Golem.de) 08. Apr 2019

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

    •  /