We Game X: Tencent öffnet eigenen PC-Spieleshop für westliche Kunden

Der Epic Games Store wird von US-Spielern auch wegen der Beteiligung von Tencent an Epic Games abgelehnt. Nun eröffnet der chinesische Telekommunikationskonzern selbst seinen Spieleshop We Game X für Kunden aus dem Westen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von We Game X
Artwork von We Game X (Bild: Tencent)

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Tencent hat sein Downloadportal We Game X in einer englischsprachigen Version für westliche Kunden eröffnet - nach eigenen Angaben im Early Access. Spieler aus dem Westen können über die Seite momentan 22 Games herunterladen, das wohl bekannteste ist My Time at Portia, für das 30 US-Dollar fällig sind. In der chinesischen Version der Seite umfasst das Angebot rund 170 Titel. Das ist viel weniger als das, was Steam oder der Epic Games Store bieten.

Stellenmarkt
  1. Microsoft Dynamics Business Central Developer / Programmierer (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  2. Senior Finance Consultant Microsoft Dynamics 365 (m/w/d)
    HSO Enterprise Solutions GmbH, Böblingen
Detailsuche

Die Öffnung von We Game X ist auch deshalb eine Besonderheit, weil Tencent gerade wegen des Epic Games Store von vielen Spielern vor allem in den USA kritisiert, teils regelrecht angefeindet wird. Tencent ist mit rund 48 Prozent an Epic Games beteiligt, weshalb sich die Gamer Sorgen machen, dass über den Launcher ihre Rechner ausspioniert und die Daten nach China zur Auswertung übertragen werden.

Tencent hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert. Epic Games aber umso mehr: Firmenchef Tim Sweeney hat sich Anfang April 2019 auf Twitter gegen die Vorwürfe gewehrt. Er schreibt, dass Tencent keinerlei Zugang zu den Kundendaten von Epic Games habe. Außerdem sei der Konzern zwar ein Anteilseigner, die Entscheidungen treffe aber Sweeney als Hauptaktionär. Auch auf der Entwicklertagung GDC 2019 in San Francisco haben Mitarbeiter von Epic Games bei einem Vortrag zum Store gesagt, dass sie keinerlei Kontakt zu Tencent hätten.

Neben dem Anteil an Epic Games gehören Tencent rund fünf Prozent von Ubisoft. Außerdem ist der Konzern der alleinige Eigentümer von Riot Games, dem aus Kalifornien stammenden Entwicklerstudio von League of Legends. Am finnischen Mobile-Games-Entwickler Supercell (Clash of Clans, Clash Royale) hält Tencent seit 2016 knapp 85 Prozent der Anteile, die vollständige Übernahme ist geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /