Abo
  • IT-Karriere:

We Game X: Tencent öffnet eigenen PC-Spieleshop für westliche Kunden

Der Epic Games Store wird von US-Spielern auch wegen der Beteiligung von Tencent an Epic Games abgelehnt. Nun eröffnet der chinesische Telekommunikationskonzern selbst seinen Spieleshop We Game X für Kunden aus dem Westen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von We Game X
Artwork von We Game X (Bild: Tencent)

Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Tencent hat sein Downloadportal We Game X in einer englischsprachigen Version für westliche Kunden eröffnet - nach eigenen Angaben im Early Access. Spieler aus dem Westen können über die Seite momentan 22 Games herunterladen, das wohl bekannteste ist My Time at Portia, für das 30 US-Dollar fällig sind. In der chinesischen Version der Seite umfasst das Angebot rund 170 Titel. Das ist viel weniger als das, was Steam oder der Epic Games Store bieten.

Stellenmarkt
  1. ruhlamat GmbH, Marksuhl
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Die Öffnung von We Game X ist auch deshalb eine Besonderheit, weil Tencent gerade wegen des Epic Games Store von vielen Spielern vor allem in den USA kritisiert, teils regelrecht angefeindet wird. Tencent ist mit rund 48 Prozent an Epic Games beteiligt, weshalb sich die Gamer Sorgen machen, dass über den Launcher ihre Rechner ausspioniert und die Daten nach China zur Auswertung übertragen werden.

Tencent hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert. Epic Games aber umso mehr: Firmenchef Tim Sweeney hat sich Anfang April 2019 auf Twitter gegen die Vorwürfe gewehrt. Er schreibt, dass Tencent keinerlei Zugang zu den Kundendaten von Epic Games habe. Außerdem sei der Konzern zwar ein Anteilseigner, die Entscheidungen treffe aber Sweeney als Hauptaktionär. Auch auf der Entwicklertagung GDC 2019 in San Francisco haben Mitarbeiter von Epic Games bei einem Vortrag zum Store gesagt, dass sie keinerlei Kontakt zu Tencent hätten.

Neben dem Anteil an Epic Games gehören Tencent rund fünf Prozent von Ubisoft. Außerdem ist der Konzern der alleinige Eigentümer von Riot Games, dem aus Kalifornien stammenden Entwicklerstudio von League of Legends. Am finnischen Mobile-Games-Entwickler Supercell (Clash of Clans, Clash Royale) hält Tencent seit 2016 knapp 85 Prozent der Anteile, die vollständige Übernahme ist geplant.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 26,99€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 1,12€

Hotohori 09. Apr 2019

Die Firmen sammeln doch alle irgendwo Daten, meist eben um das eigene Produkt aufgrund...

Rax 08. Apr 2019

https://www.polygon.com/2013/3/21/4131702/tencents-epic-games-stock-acquisition

sfe (Golem.de) 08. Apr 2019

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /