• IT-Karriere:
  • Services:

WD Red: Verkauf langsamer Festplatten ohne Hinweis

Einige HDDs von Western Digital nutzen Shingled Magnetic Recording, was zu fehlerhaften ZFS-Raids führt.

Artikel veröffentlicht am ,
WD Red für NAS-Systeme
WD Red für NAS-Systeme (Bild: Western Digital)

Western Digital hat eingestanden, bei den für NAS-Systeme gedachten WD Red ohne Kennzeichnung zwei unterschiedliche Recording-Techniken zu verwenden, von denen eine deutlich langsamer ist. In einem Statement erklärt der Hersteller nun, welche Modelle welches Verfahren nutzen, denn es kam zu Fehlern bei Raid-Verbünden mit ZFS-Dateisystem.

Stellenmarkt
  1. HABA Sales GmbH & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg
  2. ERGO Group AG, Düsseldorf

Die WD Red werden mit 2 TByte bis 14 TByte Kapazität angeboten, wobei selbst das Datenblatt keinerlei konkrete Angaben zur Recording-Technik der Drives macht, sondern nur zu den Transferraten und den Caches. Einige Anwender stellten nach dem Einbau einer Festplatte fest, dass es bei einem ZFS-Verbund nach ein bis zwei Stunden zu Error-Meldungen kam und die betroffene HDD aus dem Raid entfernt wurde.

Hintergrund ist, dass die ersten Chargen der WD Red mit Perpendicular Magnetic Recording (PMR) alias Conventional Magnetic Recording (CMR) ausgeliefert wurden. Mittlerweile sind allerdings auch Modelle im Handel, bei denen Shingled Magnetic Recording (SMR) verwendet wird - ohne Kennzeichnung. Diese Art der Aufzeichnung mit überlappenden Spuren ermöglicht eine höhere Kapazität, verringert aber die Schreibgeschwindigkeit deutlich.

Laut Western Digital nutzen nur die WD Red mit 8 TByte bis 14 TByte das klassische Perpendicular Magnetic Recording, die Modelle mit 2 TByte bis 6 TByte hingegen das langsamere Shingled Magnetic Recording - diese haben eine signifikant geringere Transferrate bei wahlfreien Zugriffen. Die langsameren SMR-Modelle sind (PDF) als EFAX (256 MByte Cache) gekennzeichnet, die schnelleren PMR-Drives hingegen mit EFRX (64 MByte Puffer).

Nachtrag vom 15. April 2020, 15:55 Uhr

Wir haben die Typenbezeichnung um den DRAM-Cache erweitert, so sind die HDDs leichter zu unterscheiden.

Nachtrag vom 16. April 2020, 10:23 Uhr

Auch Seagate verkauft Festplatten mit SMR ohne Hinweis, das berichtet Blocks and Files. Betroffen sind die Barracuda ST2000DM008 (2 TByte), die Barracuda ST4000DM004 (4 TByte), die Barracuda ST8000DM004 (8 TByte) und die Desktop ST5000DM000 (5 TByte). Gleiches gilt für Toshiba bei den DT02 (4T und 6TB), den P300 (4TB und 6TB), den MQ04 (1TB und 2TB) sowie den L200 (1TB und 2TB).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  2. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  3. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...

wurstdings 17. Apr 2020

Du machst eindeutig irgendwas falsch. Davon ab, wenn du keine Hochverfügbarkeit brauchst...

diedmatrix 16. Apr 2020

Meiner Meinung nach war das kein Versehen von WD sondern ganz klare Absicht - da arbeiten...

x2k 16. Apr 2020

Du musst echt Eier haben wenn du deine Daten Seagate Platten anvertraust.

lc 16. Apr 2020

Die Platten schmeissen ein Fehler. https://blocksandfiles.com/2020/04/15/shingled-drives...

43rtgfj5 16. Apr 2020

Wo stand denn der Hinweis mit den 500gb am Tag? Ich hab hier 3 Externe, 2 Seagate und...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


      •  /