WD Red SN700: Western Digital bringt NVMe-SSDs für NAS-Systeme

Die WD Red SN700 nutzen einen selbst entwickeln SSD-Controller und Flash-Speicher, sie sind daher viel schneller als die bisherigen Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Die WD Red SN700 für NAS-Systeme
Die WD Red SN700 für NAS-Systeme (Bild: Western Digital)

Western Digital hat die WD Red SN700 vorgestellt, eine für NAS-Systeme ausgelegte NVMe-SSD. Bisher gibt es seitens des US-amerikanischen Herstellers zwar schon SSDs für Network Attached Storage, allerdings nur die WD Red SA500 als Sata-Modelle mit geringerer Geschwindigkeit.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Test Manager (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Germany - Erlangen
Detailsuche

Bei den WD Red SN700 handelt es sich um M.2-2280-Kärtchen, die primär als Caching-Lösung gedacht sind, um Lese- und Schreibzugriffe bei NAS-Systemen zu beschleunigen. Laut Western Digital richtet sich die SSD-Reihe an SMBs (Small & Medium Businesses), also kleine und mittlere Unternehmen (KMUs).

Die SSDs basieren dabei auf einem von der Sandisk-Tochter entwickelten Controller, auch der NAND-Flash stammt aus dem eigenen Haus. Western Digital kombiniert einen NVMe-Chip für PCIe Gen3 x4 mit aktuellen TLC-Speicher, also drei Bit pro Zelle. Die Kapazität der WD Red beträgt je nach Modell minimal 250 GByte bis maximal 4 TByte.

Hohe Haltbarkeit für 24/7-Betrieb

Zumindest für die größeren SSDs gibt Western Digital an, dass sie lesend bis zu 3,4 GByte/s und schreibend bis zu 3,1 GByte/s erreichen. Wie hoch die Geschwindigkeit ohne den dafür nötigen Pseudo-SLC-Puffer ausfällt, verrät der Hersteller nicht. Die IOPS belaufen sich auf bis zu 550K/520K und die Leistungsaufnahme beträgt für eine M.2-SSD typische bis zu 2,8 Watt.

Golem Karrierewelt
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    10./11.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in das Zero Trust Security Framework (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    02.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die für NAS-Systeme wichtige Haltbarkeit im 24/7-Betrieb beziffert Western Digital mit 1 oder 0,7 DWPD (Drive Writes per Day) je nach Fassungsvermögen. Angesichts der fünf Jahre Garantie entspricht das beispielsweise 1.000 TBW (Total Bytes respektive Terabytes Written) beim 500-GByte-Modelle und 5.100 TBW beim 4-TByte-Pendant.

Preislich liegen die WD Red SN700 zwischen 65 US-Dollar und 650 US-Dollar, im deutschen Shop sind die NAS-SSDs noch nicht zu finden.

Weitere Informationen gibt es hier in unserem Ratgeber zum Thema SSD oder Festplatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick
Die Filmwelten eines visionären Autors

Vor 40 Jahren starb Philip K. Dick. Das Vermächtnis des visionären Science-Fiction-Autors lebt mit vielen Filmen und Serien fort.
Von Peter Osteried

40 Jahre nach dem Tod von Philip K. Dick: Die Filmwelten eines visionären Autors
Artikel
  1. Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
    Cloudgaming
    Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

    Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
    Eine Analyse von Daniel Ziegener

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /