WD Red: Langsame NAS-Festplatten erhalten Kennzeichnung

Kunden sollten für ihr NAS zu den WD Red Plus oder WD Red Pro greifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die WD Red ohne Zusatz wird weiter für NAS-Systeme berworben.
Die WD Red ohne Zusatz wird weiter für NAS-Systeme berworben. (Bild: Western Digital)

Im Frühling mussten Seagate, Toshiba und Western Digital eingestehen, Festplatten ohne Kennzeichnung zu verkaufen, welche mit Shingled Magnetic Recording (SMR) statt dem schnelleren Perpendicular Magnetic Recording (PMR) alias Conventional Magnetic Recording (CMR) arbeiten. Allerdings war Western Digital der einzige Hersteller, der solche Modelle explizit auch für NAS-Systeme bewarb und immer noch bewirbt.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (m/w/d) Digitale Verwaltung
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Nürnberg, München, Regensburg, Bayreuth
  2. ERP-Anwendungsentwickler und -betreuer (m/w/d)
    Th. Geyer GmbH & Co. KG, Höxter
Detailsuche

Einem Blogeintrag zufolge sollen sich entsprechende SMR-Varianten der WD Red wie gehabt für NAS-Systeme eignen, zumindest bei leichten Workloads im SOHO-Segment (Small Office, Home Office). Bei Raid-Konfigurationen mit ZFS-Dateisystem rät Western Digital hingegen zu den WD Red Plus oder den WD Red Pro mit CMR, da es ansonsten aufgrund der häufigen wahlfreien Schreibvorgänge zu Ausfällen im NAS-Betrieb kommen kann.

Passend dazu veröffentlichte Western Digital eine Übersicht aller WD-Red-Modelle mit SMR und CMR. NAS-Hersteller wie Synology listet die SMR-Ableger als inkompatibel, Qnap warnt zumindest vor deren Einsatz. Wie gehabt wird Shingled Magnetic Recording auch bei anderen Festplatten von Western Digital eingesetzt (siehe PDF). Die als WD Blue und als WD Black bezeichneten HDD-Serien sind allerdings nicht explizit für NAS-Systeme gedacht, weshalb die wie Ziegel überlappenden Spuren - daher auch die entsprechende englische Bezeichnung - nicht zu schwerwiegenden Problemen führen sollte.

  • WD-Festplatten mit SMR (Bild: Western Digital)
  • Aufschlüsselung der WD Red mit SMR und CMR (Bild: Western Digital)
WD-Festplatten mit SMR (Bild: Western Digital)

Für Western Digital könnte die Bewerbung von SMR-Festplatten für NAS-Systeme noch ein Nachspiel haben, denn Ende Mai 2020 wurde in Kalifornien eine Sammelklage (PDF) gegen den Hersteller eingereicht. Dieser hätte Verbraucher getäuscht und geschädigt, weshalb Schadensersatz verlangt wird. So zeigen Tests wie der von Serve The Home, dass bereits das Kopieren von 125 GByte mit SMR zwei Drittel länger dauert und der RAIDZ-Resilver-Test mit rund 230 Stunden statt 17 Stunden exorbitant langsamer erfolgt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


recluce 26. Jun 2020

Die EFAX sind nicht teuer, das ist eher Billig-Ramsch. Betrug war es letztendlich...

gaym0r 25. Jun 2020

Ja.

kieleich 25. Jun 2020

Solange 8TB PMR Platten von WD bei Amazon um 129¤ verscheuert werden, gibts für SMR...

frostbitten king 24. Jun 2020

Ouch. Das is übel. Aber das erklärt wohl was ich irgendwann mal bei einer meiner Platten...

skyynet 24. Jun 2020

Ich hatte mich schon gerade gewundert, dass meine WD40EFRX auf einmal als WD RED Plus in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 Euro: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 Euro
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /