Abo
  • IT-Karriere:

WD Purple: Die lila Festplatte für Überwachungssysteme

Mit der neuen Serie "WD Purple" hat Western Digital Festplatten für den Einsatz mit Überwachungskameras vorgestellt. Die Laufwerke mit 1 bis 4 TByte eignen sich für den Dauerbetrieb und sind günstiger als die NAS-Laufwerke der Serie WD Red.

Artikel veröffentlicht am ,
Die WD Purple mit 4 TByte
Die WD Purple mit 4 TByte (Bild: Western Digital)

Nach Black, Blue, Green und Red kommt Purple - Western Digital hat somit die fünfte Festplattenserie vorgestellt, die an einer Farbe erkennbar ist. Bei den WD Purple handelt es sich um 3,5-Zoll-Festplatten mit 6-GBit-Sata, die für Überwachungssysteme vorgesehen sind. Im Gegensatz zu den Desktopfestplatten der Serien Blue, Black und Green gibt es eine dreijährige Garantie, die auch bei Dauerbetrieb (24/7) gilt.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
  2. AKDB, München

Da die neuen Laufwerke mechanisch der Green-Serie ähneln dürften - ein vollständiges Datenblatt hat WD noch nicht vorgelegt -, betont das Unternehmen besonders die für Überwachung optimierte Firmware. Eine Funktion namens "Allframe" soll dafür sorgen, dass die Cache-Algorithmen stets vollständige Videobilder in einem Rutsch speichern. Auch eine Datenrettung, wenn beispielsweise eine Überwachungsanlage zerstört wurde, soll so leichter einzelne Videobilder wiederherstellen können.

Im Gegensatz zur WD Red, die das Unternehmen nur für NAS-Systeme mit bis zu fünf Laufwerken empfiehlt, ist die WD Purple für Systeme mit bis zu 8 Bays spezifiziert. Bis zu 32 Überwachungskameras gleichzeitig sollen so versorgt werden können. Getestet hat WD nach eigenen Angaben die Laufwerke unter anderem mit Kamerasystemen des Herstellers Hikvision.

Preislich ordnen sich die neuen lila Festplatten zwischen WD Green und WD Red ein. Western Digital nennt für die Modelle WDPUR10X, WDPUR20X, WDPUR30X und WDPUR40X, die 1, 2, 3 oder 4 TByte speichern, unverbindliche Preisempfehlungen von 69, 89, 129 und 159 Euro. Die Laufwerke werden ab sofort an die Händler ausgeliefert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

0xDEADC0DE 27. Feb 2014

Lieber 2 x Red als 4 x Green.

tibrob 26. Feb 2014

Der hat aber echt schon einen Bart bis nach China.

ThorstenMUC 26. Feb 2014

Im typischen Desktop-Betrieb würde ich eher erwarten, dass die WD Green zuverlässiger...

Schrödinger's... 26. Feb 2014

Ich habe in meinen NAS 4x 3TB Green und bei diesen mittlerweile ebenfalls die...

klamey 26. Feb 2014

Es gibt sehr viele Onlinehändler die die WD Red 3TB für unter 110¤ anbieten. atm sind es...


Folgen Sie uns
       


Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay)

Die Helden kämpfen automatisch, trotzdem sind Dota Unerlords und League of Legends: TeamfightTactics richtig spannende Games - die Golem.de im Video ausprobiert hat.

Teamfight Tactics - Trailer (Gameplay) Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /