WD My Cloud: Western Digitals 24-TByte-NAS werden schneller

Bis zu vier Bays für Privatkunden oder kleine Unternehmen: Western Digitals My Cloud genannte Network Attached Storages fassen weiterhin bis zu 24 TByte, sind aber mit flotteren Prozessoren und bis zu vier mal so viel Arbeitsspeicher wie bisher ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
My  Cloud EX4100
My Cloud EX4100 (Bild: Western Digital)

Western Digital hat die NAS-Modelle EX2100, EX4100, DL2100 und DL4100 vorgestellt. Je nach System sind zwei oder vier Bays für bis zu 24 TByte Kapazität vorhanden - Western Digital liefert die NAS-Systeme aber auch ohne Festplatten aus. Die Expert-Serie richtet sich dem Hersteller zufolge an Heimanwender, die schnellere DL-Business-Reihe ist für Unternehmen gedacht.

Stellenmarkt
  1. Software Quality Assurance Engineer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
Detailsuche

Im EX2100 mit zwei Bays und dem EX4100 mit vier Bays steckt Marvells Armada-Plattform mit zwei oder vier Sata-Anschlüssen. Diese basieren auf zwei ARM-A9-Kernen und takten mit 1,3 GHz oder 1,6 GHz - hinzu kommen 1 oder 2 GByte DDR3-Speicher. Zum Vergleich: In den Vorgängermodellen EX2 und EX4 sind Marvel-Chips mit langsameren Dualcores und nur 512 MByte RAM verbaut. Western Digitals neue Expert-Modelle bieten zwei Ethernet-Gigabit-Ports und ein oder zwei USB-3.0-Anschlüsse.

  • Neue My-Cloud-NAS' (Bild: Western Digital)
  • My Cloud DL2100 (Bild: Western Digital)
  • My Cloud EX4100 (Bild: Western Digital)
Neue My-Cloud-NAS' (Bild: Western Digital)

Für die Modelle DL2100 und DL4100 hat sich Western Digital für einen Chip aus Intels Rangeley/Avoton-Serie entschieden, ähnlich wie Synology beim DS415+. So rechnen in Western Digitals DL-Business-Reihe ein Atom C2350 oder ein sparsamerer Atom C2338. Beide nutzen zwei 2-GHz-Silvermont-Kerne und 1 oder 2 GByte DDR3-Speicher, der auf bis zu 6 GByte erweiterbar ist. Anders als bei der Expert-Serie ist eine AES-256-Bit-Verschlüsselung vorhanden.

Alle vier NAS-Lösungen werden mit keiner, einer, zwei oder bei den größeren Modellen mit bis zu vier von Western Digitals WD-Red-Festplatten ausgeliefert. Die verbauten HDDs speichern 4 oder 6 TByte, das Limit liegt also bei physisch 24 TByte. Da die Expert- und die Business-Reihe die Raid-Modi 0, 1, 5, 10 sowie JBOD oder Span unterstützen, variiert die verfügbare Kapazität.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    08.-10.06.2022, Virtuell
  2. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die My-Cloud-NAS werden mit einer Android- und iOS-App zum Streaming auf ein Smartphone oder Tablet ausgeliefert. Neben dem Teilen von Daten oder dem Versenden von Links unterstützen die Network Attached Storages auch diverse Cloud-Angebote wie One Drive. Alle vier Modelle sollen ab März 2015 verfügbar sein, die Preise haben wir in einer Tabelle zusammengefasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
EX2100EX4100DL2100 DL4100
Ohne Festplatte280 Euro430 Euro390 Euro600 Euro
1 x 4 TByte WD Red490 Euron.v.600 Euron.v.
2 x 4 TByte WD Red630 Euro860 Euro730 Euro970 Euro
2 x 6 TByte WD Red840 Euron.v.1.000 Euron.v.
4 x 4 TByte WD Redn.v.1.210 Euron.v.1.320 Euro
4 x 6 TByte WD Redn.v.1.730 Euron.v.1.770 Euro
Spezifikationen und Preise von WDs neuen NAS'


Bruddelsupp 01. Mär 2015

In dem von dir genannten Fall nicht. Aber grundsätzlich gibt es auf dem NAS Markt schon...

Anonymer Nutzer 01. Mär 2015

Gegen ext4 spricht nichts. Aber ZFS hat einige gewaltige Vorteile gegenüber ext4. Das...

Tinnitus 27. Feb 2015

Wenn man ein NAS kaufen, aufstellen und lediglich benutzen will, sind die paar...

chewbacca0815 27. Feb 2015

Klar, weil ja der benötigte 10G Switch auch nix kostet...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /