WD Gold: Western Digital bringt HDD mit 12 Terabyte Kapazität

Für Rechenzentren und die Cloud: Western Digital bringt Festplatten für Enterprise-Kunden, die eine hohe Kapazität haben und trotzdem zuverlässig sein sollen. Auf dem Papier können sie mit Festplatten von HGST mithalten - der eigenen Tochterfirma.

Artikel veröffentlicht am ,
Die WD Gold kommt im 3,5-Zoll-Format.
Die WD Gold kommt im 3,5-Zoll-Format. (Bild: Western Digital)

Der Festplattenhersteller Western Digital (WD) hat die neue WD Gold angekündigt. Es handelt sich dabei um eine magnetische Festplatte im 3,5-Zoll-Format mit 12 Terabyte Speicherkapazität, die die Produktserie ergänzt. Sie richtet sich an den Server-Markt und soll für Cloud-Infrastruktur und Big-Data-Anwendungen konzipiert sein. Neben der 12-Tbyte-Variante bietet WD auch 10- und 8-Tbyte-Modelle mit gleich großem Cache an.

Stellenmarkt
  1. Java Backend Engineering (f/m/d)
    Skribble Deutschland GmbH, Karlsruhe, Zürich (Schweiz)
  2. Projektmanager / Lead Product Owner ERP (m/w/d)
    über Hays AG, Landshut
Detailsuche

Dieser ist für eine solche Kapazität ensprechend groß: 256 MByte stehen der Platte zur Verfügung. Mit 128 MByte Cache gibt es aber noch Modelle mit 1, 2, 4 und 6 TByte Kapazität. Die Scheiben der Festplatte drehen mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Die Reaktionszeit dürfte also einem herkömmlichen Modell für den Endkundenmarkt, beispielsweise einer Western Digital Black gleichen. Das sollte auch für Schreib- und Leseraten gelten, die aber nicht angegeben werden. Die Platte verfügt über ein Sata-6-Gbit/s-Interface, kein SAS.

Auf dem Papier zuverlässig

Dafür liegt die vom Hersteller angegebene MTBF bei 2.500.000 Stunden und damit deutlich höher als Consumer-HDDs und -SSDs. Western Digital gibt auch eine maximale Anzahl an Load und Unload-Zyklen von 600.000 an. Dieser Wert zeigt an, wie oft der Schreibkopf ein- oder ausgefahren werden kann, bis die Platte wahrscheinlich versagt.

  • Die WD Gold mit 12 TByte in der Übersicht (Bild Western Digital)
Die WD Gold mit 12 TByte in der Übersicht (Bild Western Digital)

Die WD Gold ist laut Western Digital gegen Erschütterungen resistent. Das Datenblatt gibt eine Krafteinwirkung von 70 g im laufenden Betrieb an. Ausgeschaltet hält das Produkt bis zu 300 g aus. Außerdem kann sie bei -40 bis +70 Grad C gelagert werden. Im Betrieb hält sie Temperaturen von 5 bis 60 Grad C aus. Die maximale Leistungsaufnahme beträgt 7 Watt.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die WD Gold mit 12 TByte Kapazität kann beim Hersteller für etwa 520 US-Dollar bestellt werden. In Langzeittests waren es eher die Festplatten der WD-Tochter HGST - ehemals Hitachi -, die wenig Ausfälle vorzuweisen hatten. Das geht etwa aus den Quartalsberichten des Backupdienstleisters Backblaze hervor. Festplatten mit 12 TByte gibt es auch von diesem Unternehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sam Zeloof
Student baut Chip mit 1.200 Transistoren

In seiner Garage hat Sam Zeloof den Z2 fertiggestellt und merkt scherzhaft an, Moore's Law schneller umgesetzt zu haben als Intel selbst.

Sam Zeloof: Student baut Chip mit 1.200 Transistoren
Artikel
  1. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  2. Corona-Pandemie: Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an
    Corona-Pandemie
    Baden-Württemberg hört Kritiker zur Luca-App an

    Bevor Baden-Württemberg entscheidet, ob die Luca-App im Vorgehen gegen Corona weiter eingesetzt wird, kommen Kritiker und Betreiber zu Wort.

  3. Softwarefehler: iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays
    Softwarefehler
    iPhone 13 mit rosa eingefärbten Displays

    Einige Besitzer des Apple iPhone 13 berichten von einem rosafarbenen Bildschirm. Apple spricht von einem Softwarefehler, der behoben werde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Intel i9 3,7-5,3 Ghz 441,41€ • MindStar (u.a. Intel i7 3,8-5,1 Ghz 279€) • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ [Werbung]
    •  /