Abo
  • Services:

WD Blue SN500: Western Digital macht blaue SSD schneller

Bisher gab es die WD Blue nur mit Sata-Anbindung, die SN500-Variante wechselt zu PCIe samt NVMe-Protokoll. Dadurch wird die SSD in den meisten Fällen drastisch schneller, wenngleich sich Western Digital bei Lanes und Cache zugunsten des Preises deutlich zurückhält.

Artikel veröffentlicht am ,
WD Blue SN500
WD Blue SN500 (Bild: Western Digital)

Western Digital hat die WD Blue SN500 vorgestellt, eine Mittelklasse-SSD und den Nachfolger der WD Blue 3D von vergangenem Jahr. Während es den Vorgänger als 2,5-Zoll-Variante und als M.2-Kärtchen gibt, ist die WD Blue SN500 einzig als Steckmodell erhältlich. Die verfügbare Kapazität sinkt von maximal 2 TByte auf (vorerst) 500 GByte.

Stellenmarkt
  1. Zentrum für Informationstechnologie, Freiburg im Breisgau
  2. ABB AG, Friedberg

Die WD Blue SN500 ist genau genommen nicht wirklich neu, sondern die Consumer-Variante der SN520 für OEM-Partner wie PC- oder Notebook-Hersteller. Auf den M.2-2280-Kärtchen sitzt der von Western Digital selbst entwickelte Controller, der die SSD mit zwei PCIe-Gen3-Lanes an das restliche System anbindet. Eine Hardware-AES-Verschlüsselung fehlt. Auf einen DRAM-Cache verzichten die US-Amerikaner, als Flash-Speicher wird der hauseigene 3D-NAND mit 3 Bit pro Zelle (TLC) mit 64 Schichten verwendet.

Aufgrund der viel schnelleren Anbindung liest die WD Blue SN500 verglichen mit der WD Blue 3D mit bis zu 1,7 GByte/s anstelle von 550 MByte/s und schreibt mit 1,3 GByte/s bis 1,45 GByte/s statt mit 550 MByte/s. Vermutlich gelten diese Werte bei Nutzung im Pseudo-SLC-Betrieb, wo ein Bit statt drei Bit pro Zelle geschrieben wird. Durch den fehlenden Cache und weil der Controller keine Daten in den Arbeitsspeicher auslagert (Host Memory Buffer), fallen die Input/Output-Operationen pro Sekunde mit 275.000/300.000 sowie mit 210.000/170.000 zwar relativ gering, aber höher als bei der WD Blue 3D aus.

Verkauft wird die WD Blue SN500 mit 250 GByte für offiziell 67 Euro und die Variante mit 500 GByte für 97 Euro. Das ist mehr als bei Crucials P1 oder Intels 660p, die aber QLC-Speicher nutzen und somit bei großen Datenmengen langsamer sind und tendenziell einer geringere Haltbarkeit aufweisen. Beide Modelle gibt es jedoch schon länger, die WD Blue SN500 dürften in den nächsten Wochen im Preis sinken. Western Digital gibt fünf Jahre Garantie.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. (u. a. 1 TB 57,99€, 2 TB 76,99€)
  3. 333,00€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. The Division 2 Gold 88,99€, Final Fantasy XIV Gamecard 60 Tage 23,99€)

dangi12012 15. Mär 2019 / Themenstart

Was ist die geschwindigkeit für einen 10GB test bei AS-SSD? Würde mich interessieren ob...

gaym0r 14. Mär 2019 / Themenstart

Ohne DRAM Cache kommt mir keine SSD in den Rechner.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /