WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.

Ein Test von veröffentlicht am
Western Digitals WD Blue SN500
Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Längst sind Solid State Drives (SSDs) mit PCIe-Anbindung und NVMe-Protokoll keine Luxusprodukte mehr, sondern im Mainstream angekommen: Nach Samsung erachtet auch Western Digital den Markt als so wichtig, dass die eigenen SSDs nicht nur mit Flash-Speicher aus eigener Produktion versehen werden, sondern auch eigene Controller-Chips zugunsten einer vertikalen Integration entwickelt wurden.

Inhalt:
  1. WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
  2. Deutlich flotter als Sata-SSDs

Nach der WD Black SN750 (Test) hat Western Digital daher auch die WD Blue SN500 veröffentlicht, ein günstiges Einsteiger- statt einem teuren Highend-Modell. Die einseitig bestückte SSD im M.2-Kärtchenformat soll die bis zu dreifache Geschwindigkeit eines Sata-Pendants wie der WD Blue 3D erreichen und dennoch ähnlich viel kosten wie die schnellsten Sata-Ableger, beispielsweise die populäre 860 Evo von Samsung. Wir haben die WD Blue SN500 ausprobiert und gegen genau ein solches Modell gestellt.

Auf der Platine befindet sich ein Package mit Western Digitals eigenem 3D-NAND-Flash-Speicher, der gemeinsam mit Toshiba entwickelt und gefertigt wird; das Joint Venture ist als Flash Forward bekannt. Das Chipgehäuse zusammen weist eine Kapazität von 250 GByte oder 500 GByte auf, in anderen Größen bietet Western Digital die WD Blue SN500 bisher nicht an. Beim Flash-Speicher handelt es sich um den BiCS3 mit 64 Schichten aus 3-Bit-Zellen (TLC), der namenlose Controller samt Custom-Firmware ist ebenfalls eine Eigenentwicklung von Western Digital.

  • Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Crystaldisk-Benchmark der WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Atto-Benchmark der WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • PCMark8-Storage-Benchmark der WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
  • Kopiertest unter Windows mit vollem SLC-Puffer der WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Western Digitals WD Blue SN500 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Chip wurde ursprünglich für die WD SN520 im kurzen M.2-2230-Format entworfen, die OEM-Version der WD Blue SN500. Das erklärt auch, warum deren Platine neben Controller und Flash-Speicher keine weiteren Packages trägt und zu mehr als der Hälfte des PCBs leer ist. Der SSD-Chip nutzt nur PCIe Gen3 x2 statt einen x4-Link und hat ein paar MByte an SRAM integriert, er unterstützt allerdings weder einen DRAM-Cache für die Mapping-Tabelle noch den sogenannten Host Memory Buffer, um sich sich ein bisschen Speicher aus dem RAM abzuzweigen. Das macht den Controller klein und günstig, die Performance aber leidet bei bestimmten Workloads.

Stellenmarkt
  1. IT Solution Architect (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. (Junior) IT Professional Release und Test Management (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim
Detailsuche

Laut Western Digital soll die WD Blue SN500 eine sequenzielle Leserate von bis zu 1,7 GByte/s erreichen - unsere Sample mit 250 GByte schafft exakt diesen Wert. Die Schreibgeschwindigkeit liegt bei bis zu 1,45 GByte/s (500 GByte Kapazität) und bei bis zu 1,3 GByte/s (250 GByte Speicherplatz), und auch diese Leistung erreicht das vorliegende Muster. Eine leicht geringere Schreibrate bei kleineren SSDs ist typisch, da der Controller weniger Flash-Chips parallel beschreibt als bei größeren Modellen. Eine Sata-SSD wie die 860 Evo schafft nur 550 MByte/s und 520 MByte/s lesend wie schreibend, da hier das Interface limitiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Deutlich flotter als Sata-SSDs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Ach 04. Jul 2019

Von einen PCIe Gen2 x1 habe ich noch nie was gehört. der M.2 Port, jedenfalls der mit...

ms (Golem.de) 26. Jun 2019

Hat WD in den HDD Controllern denn schon RISC-V tatsächlich? hast du dazu eine Quelle...

My1 22. Jun 2019

gute frage aber in meinem laptop hab ich auch ein interessantes verhalten dass in...

My1 22. Jun 2019

naja die schauben liegen eigentlich immer dem Mainboard bei. man kann die ja auch schon...

Emulex 16. Jun 2019

Wieviele Bytes written haste auf der Platte? Ich hab ne 850 EVO gegen ne m2 getauscht und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Artikel
  1. Jolly: Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang
    Jolly
    Arduino-Chip ergänzt Bastelrechner um WLAN-Empfang

    Das Jolly-Modul wird von einem der Co-Gründer des Arduino-Projektes entwickelt. Es ergänzt das Standard-SoC um ein WLAN-Modul.

  2. Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
    Microsoft
    Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

    Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

  3. Halbleiterfertigung in Europa: Wir haben keine Zeit zu verlieren
    Halbleiterfertigung in Europa
    "Wir haben keine Zeit zu verlieren"

    Noch im Februar 2022 will die Europäische Union ihre Pläne zum European Chips Act, also der Halbleiterfertigung in der EU, veröffentlichen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /