Abo
  • Services:
Anzeige
Die WD Black SSD mit PCIe-Schnittstelle
Die WD Black SSD mit PCIe-Schnittstelle (Bild: Western Digital)

WD Black SSD: Auf Grün und Blau folgt Schwarz und schnell

Die WD Black SSD mit PCIe-Schnittstelle
Die WD Black SSD mit PCIe-Schnittstelle (Bild: Western Digital)

Leistung statt Sparsamkeit soll die neue Black SSD von Western Digital im M.2-Format liefern - im Gegensatz zum blauen oder grünen Pendant aus der Reihe. Bezahlbar soll sie trotzdem sein.

Western Digital (kurz WD) hat im Rahmen der Elektronikmesse CES 2017 die Black Solid State Drives vorgestellt. Damit komplettiert der Festplattenhersteller nach Firmenkonvention das SSD-Sortiment, in dem sich bereits die Blue- und Green-Editionen finden. Anders als diese setzt die WD Black SSD ausschließlich auf die Schnittstelle PCI Express 3.0 x4 mit NVM-Express-Protokoll für potenziell höhere Datenraten und den M.2-Formfaktor. Welcher Controller und welcher Flash-Speicher im Detail verbaut werden, sagte Western Digital auf Anfrage jedoch nicht.

Anzeige
  • Abmessungen der Western Digital Black SSD (Bild: Western Digital)
  • Die Western Digital Black SSD setzt auf NVMe und PCIe 3.0 x4. (Bild: Western Digital)
  • Die Western Digital Black SSD im M.2-Formfaktor (Bild: Western Digital)
Abmessungen der Western Digital Black SSD (Bild: Western Digital)


Der Hersteller positioniert zwei verschiedene Black-PCIe-SSDs mit jeweils 256 GByte und 512 GByte Kapazität auf dem Markt. Diese unterscheiden sich abseits des Speichers von der theoretischen sequenziellen Schreibrate von bis zu 700 MByte pro Sekunde der 256-GByte-Variante respektive bis zu 800 MByte pro Sekunde beim 512-GByte-Modell. Diese Unterschiede in der Leistung sind für SSDs mit verschiedener Kapazität nicht ungewöhnlich - aber heute seltener als in früheren Generationen. Im Lesen sollen dafür beide Modelle mit maximal 2 GByte pro Sekunde gleichauf liegen.

Während diese Leistungswerte im Durchschnitt für SSDs dieser Klasse liegen, ist die von Western Digital angegebene Durchschnittslaufzeit bis zum Ausfall (MTTF - Meantime to Failure) mit 1,75 Millionen Stunden hoch angesetzt. Zum Vergleich: Eine Samsung 960 Evo SSD leistet laut Hersteller 1,5 Millionen Stunden. Bei diesen Werten handelt es sich jedoch um theoretische Werte, die meistens unter Laborbedingungen errechnet werden.

Acronis und WD Dashboard sollen Statusprüfung erleichtern

Western Digital gibt an, zu allen Black SSDs eine Auswahl an Diagnosesoftware mitzuliefern. Das hauseigene Western Digital SSD Dashboard soll auf einen Blick alle wichtigen Informationen zum Gerät anzeigen, darunter beispielsweise die Betriebstemperatur und der verwendete Speicherplatz. Mit der Acronis-True-Image-Software werden zusätzlich Werkzeuge zur Verfügung gestellt, die Datensicherheit in Form von Backups, Datensynchronisation und zusätzliche Überwachungsfunktionen bieten sollen.

Die WD Black SSD inklusive Software kann bereits in Deutschland vorbestellt werden. In der 256-GByte-Variante werden dafür 120 Euro fällig, während der Preis für das 512-GByte-Modell bei 220 Euro liegt. Beide Modelle sollen ab dem 14. Februar 2017 ausgeliefert werden.


eye home zur Startseite
sirmeep9 17. Jan 2017

Ist es notwendig, eine separate Audiokarte für einen PC zu kaufen?

mainframe 13. Jan 2017

In Sachen SSD ist Samsung zur Zeit wohl im bezahlbaren Bereich das Beste was man auf dem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€
  2. (-75%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel