• IT-Karriere:
  • Services:

WD Black SN850: Western Digital bringt schnelle PCIe-Gen4-SSD

Dank eigenem NVMe-Controller liefert die WD Black SN850 bis zu 7 GByte/s, optional gibt es einen SSD-Kühler mit RGB-Licht.

Artikel veröffentlicht am ,
WD Black SN850
WD Black SN850 (Bild: Western Digital)

Western Digital hat die erste eigene PCIe-Gen4-SSD als M.2280-Kärtchen vorgestellt: Die WD Black SN850 folgt auf die bisherige WD Black SN750 (Test) und soll in der Spitze etwa die doppelte sequenzielle Transferrate erreichen. Western Digital nennt eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 7 GByte/s und eine Schreibleistung von bis zu 5,3 GByte/s. Für die WD Black SN850 verwendet der US-amerikanische Hersteller die zweite Generation der selbst entwickelten NVMe-Controller, die nun auch PCIe Gen4 x4 unterstützt.

Stellenmarkt
  1. GRAMMER AG, Ursensollen bei Amberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Würzburg

Als Flash-Speicher wird 3D-TLC-NAND der Sandisk-Tocher eingesetzt, wobei die Größe des SLC-Puffers und die Schreibrate ohne diesen zunächst offen bleibt. Die WD Black SN850 wird vorerst als blanke Platine verkauft. Western Digital bietet die NVMe-SSD für 150 Euro (512 GByte), 230 Euro (1 TByte) und 450 Euro (2 TByte) an; eine Variante mit einem Kühler samt RGB-Licht soll Anfang 2021 verfügbar sein.

Neben der WD Black SN850 hat Western Digital noch die WD Black AN1500 angekündigt: Hierbei handelt es sich um eine PCIe-Steckkarte, welche per PCIe Gen3 x8 angebunden ist. Auf der Platine sitzen zwei SN730 (die OEM-Version der SN750), die per Raid-Chip (Marvell 88NR2241) miteinander kommunizieren. Daher schafft die WD Black SN850 bis zu 6,5 GByte/s lesend und bis zu 4,1 GByte/s schreibend. Western Digital verkauft die Steckkarte mit RGB-Kühler für 250 Euro (1 TByte), 490 Euro (2 TByte) und 980 Euro (4 TByte).

  • WD Black AN1500 (Bild: Western Digital)
  • WD Black D50 (Bild: Western Digital)
  • WD Black SN850 (Bild: Western Digital)
WD Black SN850 (Bild: Western Digital)

Als drittes Produkt wurde das WD Black D50 Game Dock gezeigt: Es misst 120 x 120 x 55 mm und wird per Thunderbolt 3 (USB-C) mit einem Laptop verbunden; das Netzteil hat 180 Watt und leitet bis zu 87 Watt an das Notebook weiter. Als Anschlüsse gibt es zwei TB3, zwei USB-C 3.2 Gen2, drei USB-A 3.2 Gen2, einen Displayport 1.4, Gigabit-Ethernet und 3,5-mm-Klinke für Audio. Das WD Black D50 Game Dock ist aktiv gekühlt und wird ohne SSD (300 Euro) sowie mit 1 TByte (460 Euro) angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
WD Black SN750 NVMe SSD interne Festplatte 2 TB (Gaming SSD, 3100 MB/s Lesegeschwindigkeit, schlankes Design, NVMe SSD-Performance, WD Black SSD Dashboard) schwarz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  2. 4,49€
  3. 10,49€

wupme 12. Okt 2020 / Themenstart

Ja die Abwärme von den LEDs mit bestimmt 10 Watt pro LED sind definitiv ein Problem...

ms (Golem.de) 09. Okt 2020 / Themenstart

Hab's hinzugefügt, danke.

Kaiser Ming 09. Okt 2020 / Themenstart

sieht man richtig wie gut der kühlt ;)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020)

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben (März-August 2020) Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

    •  /