Abo
  • Services:

WD Black: 5 Millimeter dünne Hybridfestplatte mit 24 GByte Flash

Western Digital arbeitet an einer neuen Version von Hybridfestplatten mit Magnetscheiben und Flash-Cache. Erste Prototypen sind zudem in einem neuen Formfaktor gehalten, der sich auch für Ultrabooks eignet. Der Flashspeicher wird dabei angesprochen, anders als bei Seagates Momentus XT.

Artikel veröffentlicht am ,
Prototyp der WD Black mit 2,5 Zoll
Prototyp der WD Black mit 2,5 Zoll (Bild: Western Digital)

Die Festplatten der Serie "WD Black", die Western Digital in Formfaktoren mit 2,5 und 3,5 Zoll anbietet, erfahren im Laufe des Jahres 2013 eine gründliche Überarbeitung. WD bestätigte Golem.de, dass die Geräte in neuen Versionen nach und nach auf den Markt kommen werden. Prototypen wurden bereits auf Konferenzen und Messen gezeigt, nun gibt es aber eine Bestätigung einer wichtigen technischen Eigenschaft.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Während die ersten Hybridfestplatten von WDs Konkurrenten Seagate als Momentus XT völlig transparent für das Betriebssystem arbeiten, benötigt die Serie WD Black Treiber. Western Digital sagte Golem.de, dass sich durch diese Lösung die Leistung steigern solle. Für welche Betriebssysteme die Treiber zum Marktstart angeboten werden, ist noch nicht entschieden.

Unterstützung für Windows ist aber sicher, denn zuerst sollen im ersten Halbjahr 2013 die nur 5 Millimeter dünnen 2,5-Zoll-Laufwerke mit 500 GByte Kapazität für Ultrabook-Hersteller erscheinen. Ein Verkauf der einzelnen Laufwerke über Händler ist nicht vorgesehen. Die nötigen Änderungen an den Designs der Einbauschächte von Ultrabooks dürften bereits umgesetzt sein, denn die Einführung von 5-Millimeter-Festplatten wurde bereits im August 2012 bekannt.

Flash-Cache auch für 3,5-Zoll-Laufwerke

Nach den bisher dünnsten 2,5-Zoll-Festplatten sollen WD zufolge auch die üblichen Formfaktoren von 2,5-Zoll-Laufwerken mit 7 und 9,5 Millimetern Dicke Verwendung finden, ebenso wie 3,5-Zoll-Festplatten. Die Momentus XT als bisher einzige verfügbare 2,5-Zoll-Festplatte mit Flash-Cache verfügt in der aktuellen Version über 8 GByte Cache, die bisher von WD gezeigten Prototypen der neuen WD Black sind mit 24 GByte Flashspeicher bestückt.

Das reicht für die beim Starten von Windows 7 oder Windows 8 tatsächlich benötigten Dateien und auch einige Anwendungen. Bei Seagates Momentus XT war zu beobachten, dass das Booten wieder langsamer wurde, wenn zuvor viele große Anwendungen gestartet worden waren. Der Cache arbeitete nach Angaben von Seagate auf Blockebene des Datenträgers, das Betriebssystem hatte keinen direkten Zugriff auf die Entscheidung, was im Cache landen und dort dauerhaft gespeichert werden sollte.

Vermutlich soll das mit den neuen WD Black anders gelöst werden. Die Idee, den Flash-Cache und die Festplatte getrennt zu verwalten, ist aber nicht neu. Intel macht das mit einigen seiner Chipsätze seit dem Z68 so, die Funktion heißt dort "Smart Response". Auch die Serie Revodrive Hybrid von OCZ arbeitet mit dieser Methode. Bei beiden Lösungen hat der Anwender recht weitreichende Kontrolle darüber, wie sich der Flash-Anteil des Hybridlaufwerks verhalten soll. Ob das auch bei der Serie WD Black so sein wird, hat Western Digital aber noch nicht bekanntgegeben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 352,00€
  2. 69,99€
  3. (aktuell u. a. SanDisk SSD Plus 480 GB 59,90€, Goliath Games Recoil Starter Set 39,99€)
  4. (u.a. Acer Predator XB241Hbmipr, 24 Zoll 289,00€)

andi_lala 18. Feb 2013

Was soll denn das getrolle bitte? Es ist ja ganz egal, was du für ein Betriebsystem...

Moe479 17. Feb 2013

naja ... was am meisten gelesen wird ist dort gut aufgehoben, wenn die hdd noch nen...

s1ou 15. Feb 2013

Die WD Red sind auch noch günstiger als die WD Black aber halt nicht in dem formfaktor...

Endwickler 15. Feb 2013

Für mich sah das so aus, als ob er Seagate und WD zusammenhängend ansah und das verstand...

elgooG 15. Feb 2013

/+1 Treiber haben den Vorteil, dass sie das Dateisystem sehen können und damit die Daten...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Nubia X im Hands on Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Agilität Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
  2. Studie Wo Frauen in der IT gut verdienen
  3. Freiberuflichkeit Bin ich zum Freelancer im IT-Business geeignet?

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /