Abo
  • Services:

Waze: Facebook will für 1 Milliarde Dollar Navigations-App kaufen

Facebook soll viel Geld für die GPS-basierte Navigations-App Waze bieten. Zuvor wollte bereits Apple das israelische Startup kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Waze: Facebook will für 1 Milliarde Dollar Navigations-App kaufen
(Bild: Ayzmo)

Facebook will das Startup Waze für 1 Milliarde US-Dollar kaufen. Das hat das Wall Street Journal aus informierten Kreisen erfahren. Zuvor hatte die israelische Wirtschaftszeitung Calcalist über die Verhandlungen berichtet. Die Gespräche seien ernsthaft, könnten aber auch noch abgebrochen werden, meldet das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Waze wurde 2008 von Ehud Shabtai, Amir Shinar und Uri Levine gegründet. Das Unternehmen ist eine kostenlose, GPS-basierte Navigations-App und ein Verkehrsinformationssystem für Smartphones, das Daten und Informationen von den fast 50 Millionen Anwendern erhält. Die Nutzer können auch Nachrichten für andere Fahrer hinterlassen. Waze ist in 193 Ländern verfügbar und hat 110 Beschäftigte in Kalifornien, New York und Israel.

Im November 2012 stellte Waze ein Anzeigennetzwerk vor, das lokalisierte Werbeplätze anbietet. Unternehmenschef Noam Bardin lebt in den USA und hat bisher 67 Millionen US-Dollar Risikokapital erhalten. Zu den Investoren gehören Li Ka Shing, der Digital Growth Fund von Kleiner Perkins Caufield & Byers (KPCB), iFund, Blue Run Ventures, Magma Venture Partners, Microsoft, Qualcomm und Vertex Venture Capital.

Im Januar 2013 gab es bereits einen unbestätigten Bericht, nach dem Apple fast 500 Millionen US-Dollar für Waze geboten haben soll. Zu der Zeit veröffentlichte auch die israelische Tageszeitung Haaretz Informationen, wonach die Waze-Eigner bereits vor sechs Monaten ein Übernahmeangebot in Höhe von 200 bis 300 Millionen US-Dollar von Facebook erhalten haben. Doch Waze soll einen Preis von 1 Milliarde US-Dollar gefordert haben.

Ende Oktober 2012 hatte Waze nach eigenen Angaben weltweit 30 Millionen Nutzer. Damit konnte das Unternehmen seine Nutzerschaft im Jahr 2012 verdreifachen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Bouncy 13. Mai 2013

Ein paar Fahrten nur, irgendwann will man ja schließlich ein zuverlässiges Navi haben...

AlexanderSchäfer 11. Mai 2013

1 Milliarde ist aber auch wirklich viel Geld. Für die hälfte sollte sich doch schon ein...

azeu 11. Mai 2013

FB kann doch selbst so einen Service anbieten. Die Infrastruktur (Nutzer, Server etc...

sonheis 10. Mai 2013

http://www.tagesschau.de/videoblog/zwischen_mittelmeer_und_jordan/videoblogschneider282...


Folgen Sie uns
       


Chuwi Higame im Test

Auf Indiegogo hat das Chuwi Higame bereits mehr als 400.000 US-Dollar erhalten. Der Mini-PC hat dank Kaby Lake G auch das Potenzial zu einem kleinen Multimediawürfel. Allerdings nerven die Lautstärke und ein paar Treiberprobleme.

Chuwi Higame im Test Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /