Abo
  • Services:
Anzeige
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach (Bild: FCA)

Waymo-Projekt: Fahrerlose Taxis könnten schon in diesem Herbst starten

Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach
Selbstfahrender Chrysler Pacifica mit Sensoren auf dem Dach (Bild: FCA)

Alphabet-Chef Larry Page hat es angeblich eilig mit dem praktischen Einsatz autonomer Taxis. Trotz einiger Probleme soll ein Test von Firmentochter Waymo in Arizona kurz bevorstehen.

Die Alphabet-Firmentochter Waymo will angeblich in den kommenden Monaten selbstfahrende Taxis ohne menschlichen Fahrer auf die Straße bringen. Wie das US-Medium The Information berichtet (Paywall), sollen die Autos zunächst in einem Vorort von Phoenix im Bundesstaat Arizona eingesetzt werden. Google hatte im April 2016 mit den Tests in Phoenix begonnen. Seit Anfang 2017 ist die inzwischen ausgegliederte Firmentochter Waymo mit umgebauten Fiat-Chrysler-Minivans in dem Wüstenstaat unterwegs.

Ars Technica berichtet unter Berufung auf The Information, dass Alphabet-Chef Larry Page Druck auf Waymo ausgeübt haben soll, die selbstfahrenden Autos zur Marktreife zu bringen. Der Start im vergangenen Jahr sei verzögert worden, weil es nicht gelungen sei, sich mit dem Autohersteller Ford auf die Produktion von Testwagen zu einigen. Stattdessen hatte Google im Mai 2016 mit Fiat Chrysler den Bau von 100 autonomen Autos auf Basis des Minivans Pacifica vereinbart.

Anzeige

Notfallsteuerung durch Kontrollzentrum

Das Gebiet im Phoenix-Vorort Chandler sei für selbstfahrende Autos besonders gut geeignet: das Wetter warm und trocken, die Straßen breit und gut unterhalten, zudem gebe es wenig Fußgänger. Die gesetzlichen Hürden seien in Arizona ebenfalls niedrig. Demnach ist der Einsatz von selbstfahrenden Autos sogar ohne Testfahrer erlaubt, wenn die Fahrzeuge von den Ferne aus gesteuert werden können.

Diesen Ansatz will dem Bericht zufolge auch Waymo verfolgen. So habe das Unternehmen ein Kontrollzentrum aufgebaut, mit dem sich die autonomen Autos in Echtzeit verbinden können. Dort sollen menschliche Operateure aushelfen, wenn die Autos mit einer Situation überfordert seien und nicht von sich aus die Fahrt fortsetzen könnten.

Probleme beim Linksabbiegen

Doch das funktioniere bisweilen nicht wie gewünscht. So hätten die Testfahrer manchmal das Steuer übernehmen müssen, weil die Operateure im Kontrollcenter zu lange gebraucht hätten, um auf den Hilferuf des Autos zu reagieren. Um solche Probleme künftig zu vermeiden, müsse Waymo zahlreiche Operateure einstellen und ausbilden, hieß es weiter.

Darüber hinaus hätten die Autos weiterhin Probleme beim Linksabbiegen. Vor allem, wenn es dafür keine eigene Ampelschaltung gebe. Auch mit Sackgassen seien die Autos überfordert. Eine Herausforderung stellten zudem große Parkplätze bei Einkaufszentren dar, da diese privaten Gelände nicht in 3D kartiert seien.

Zu wenig Testautos

Ein weiteres Problem: Von den 100 Testautos sollen wegen verschiedener technischer Probleme nur 50 im Einsatz sein. Eine Lieferung von 500 weiteren Minivans verzögere sich wegen einer Rückrufaktion für alle Pacificas.

Laut Ars Technica ist es daher unklar, ob Waymo tatsächlich schon in diesem Jahr mit den fahrerlosen Autos startet oder ob sich der Testbetrieb bis ins kommende Jahr verzögert. Aber selbst dann dürfte Waymo der Konkurrenz noch um einiges voraus sein.


eye home zur Startseite
perahoky 05. Okt 2017

Wo ist das Problem?

Themenstart

kayozz 04. Okt 2017

https://xkcd.com/1897/ und weiter Soso, Operateuere einstellen... Schon klar :-)

Themenstart

Squirrelchen 04. Okt 2017

Scheint so, als wenn wir uns an den Aufsatz, welcher aussieht wie ein Lichtaufsatz wohl...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. über Hays AG, Hessen
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 49,99€ statt 69,99€
  2. (heute u. a. Xbox One Elite Controller für 99€)
  3. (heute u. a. New Nintendo 3DS XL für 169€, Sony Sound-Produkte, Bosch-Werkzeuge und reduzierte...

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. Mobilitätsprojekt Ioki Bahn macht Sammeltaxi zum autonomen On-Demand-Shuttle

  1. Re: Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit...

    forenuser | 04:42

  2. Re: Ja, weil viel zu teuer

    forenuser | 04:33

  3. Re: Schnelles WLAN wäre wichtiger

    Gandalf2210 | 04:28

  4. Re: The machine that builds the machine

    Gamma Ray Burst | 03:47

  5. Re: Tesla rasiert alle weg

    Gamma Ray Burst | 03:40


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel