• IT-Karriere:
  • Services:

Waymo One: Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Waymo kooperiert mit dem Fahrdienst Lyft. Der wird in Zukunft einige der autonom fahrenden Taxis der Alphabet-Tochter in seine App aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Chrysler Pacifica von Waymo: geschulter Fahrer an Bord, der eingreifen kann
Autonom fahrender Chrysler Pacifica von Waymo: geschulter Fahrer an Bord, der eingreifen kann (Bild: Waymo)

Robotertaxis bei Lyft: Der Fahrdienst wird künftig in Phoenix im US-Bundesstaat Arizona Fahrten mit autonom fahrenden Taxis der Alphabet-Tochter Waymo vermitteln. Zum Start der Kooperation werden allerdings nur zehn der Waymo-Fahrzeuge über das System von Lyft verfügbar sein. Die Autos würden in den kommenden Monaten in die Lyft-App integriert, schreibt Waymo-Chef John Krafcik in einem Blogeintrag. Nutzer könnten sie dann direkt aus der Lyft-App buchen.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Rödl & Partner, Nürnberg

Waymo betreibt seit Dezember 2018 in Phoenix den Taxidienst Waymo One. Die Autos vom Typ Chrysler Pacifica fahren zwar automatisiert, zur Sicherheit sitzt aber ein geschulter Fahrer am Steuer, der eingreift, wenn das Auto überfordert ist. Waymo hat vor dem Start des Angebots angekündigt, dass der Begleiter eher die Funktion eines Passagierbetreuers haben werde.

Bei den Bürgern von Chandler, einem Vorort von Phoenix, wo Waymo die autonom fahrenden Autos seit 2017 testet, regt sich zunehmend Widerstand gegen das Unternehmen: Die Autos der Alphabet-Tochter wurden beschädigt, das Sicherheitspersonal beschimpft oder gar bedroht. Anlass für den Unmut ist mutmaßlich ein tödlicher Unfall mit einem autonom fahrenden Auto von Uber im vergangenen Jahr. Der Volvo erfasste eine Fußgängerin, die bei Dunkelheit eine Straße überquerte, und verletzte sie tödlich.

Lyft ist der kleinere der beiden wichtigen US-Fahrdienstvermittler und anders als der große Konkurrent Uber nur in den USA tätig. Uber und Waymo hatten im vergangenen Jahr eine knapp zwei Jahre dauernde juristische Auseinandersetzung beendet. Waymo hatte Uber vorgeworfen, unrechtmäßig Technik von Waymo zu nutzen. Nach einem schnell erzielten außergerichtlichen Vergleich wollte Uber mit Waymo kooperieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)

norbertgriese 08. Mai 2019

Ist schon erstaunlich, dass sie mit Lyft testen. So ein autonomes Auto mit Fahrer drin...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Kabelnetz Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
  2. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  3. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt

    •  /