Abo
  • Services:
Anzeige
Waymo will Unfälle durch weichere Autos entschärfen.
Waymo will Unfälle durch weichere Autos entschärfen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Waymo: Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

Waymo will Unfälle durch weichere Autos entschärfen.
Waymo will Unfälle durch weichere Autos entschärfen. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Die Google-Tochter Waymo hat vorgeschlagen, dass sich kurz vor dem Aufprall mit Fußgängern Teile des autonom fahrenden Autos lockern, um Schäden gering zu halten. Klebrige Oberflächen sollen zudem Fußgänger an der Karosserie halten.

Waymo entwickelt autonom fahrende Autos und macht sich auch Gedanken um den Fußgängerschutz. So sollen weichere Autos dafür sorgen, dass bei einem Zusammenprall möglichst wenig passiert. Waymo hat dafür ein Autodesign patentiert, bei dem das Fahrzeug intern mit einer Reihe von Spanngliedern zusammengehalten wird. Dabei kann es sich um Kabel, Federn und Ähnliches handeln, die kurz vor einem Aufprall ihre Spannung lockern oder festziehen, je nachdem, wie es voraussichtlich notwendig ist. Wenn es sich um einen drohenden Autounfall handelt, würde die Karosserie an den jeweiligen Bereichen versteift, so die Idee der Entwickler.

Anzeige
  • Fußgängerschutz durch aktiv verformbare Karosserieelemente (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Fußgängerschutz durch aktiv verformbare Karosserieelemente (Bild: US-Patent- und Markenamt)

"Wenn zum Beispiel festgestellt wird, dass ein Radfahrer im Begriff ist, die Motorhaube und den vorderen Stoßfänger des Fahrzeugs zu touchieren, kann die Spannung für die mit der Motorhaube und dem vorderen Stoßfänger verbundenen Zugglieder reduziert werden, um so die Steifigkeit dieser Flächen zu verringern ", heißt es in dem Patent.

Ob das Patent in die Tat umgesetzt wird, lässt sich nicht absehen. Derartige Vorrichtungen würden sicherlich das Gesamtgewicht des Fahrzeugs erhöhen. Bisher sind auch noch keine Tests bekanntgeworden, bei denen untersucht wurde, ob ein solches Konzept dazu beitragen könnte, Fußgänger weniger stark zu verletzen. Auch die Fahrzeugreparatur dürfte bei diesem Konzept wesentlich aufwendiger werden.

2016 hatte sich Google ein noch weitaus futuristischeres Konzept zum Schutz von Fußgängern patentieren lassen. Damit Kollisionen zwischen Autos und Fußgängern in Zukunft glimpflicher verlaufen, will Google verhindern, dass die Fußgänger durch den Zusammenstoß wieder auf die Fahrbahn geschleudert werden. Dazu ließ das Unternehmen eine "klebende Fahrzeugfront zur Verminderung des sekundären Fußgängeraufpralls" patentieren. Google beschreibt diese Klebeschicht als "ähnlich wie ein Fliegenfänger oder ein doppelseitiges Klebeband".

Einer ADAC-Studie zufolge kommt es neben dem primären Aufschlag auf der Frontstruktur "in fast jedem dritten Fall zu schwerwiegenden Verletzungen durch einen sekundären Aufprall auf der Straße". Das Konzept von Google versucht daher, solche Aufschläge zu vermeiden. Der Fußgänger bleibt einfach am Auto kleben. Damit das Auto nicht dauerhaft klebt, soll eine dünne Schutzschicht aus einem "eierschalenartigen Material" über dem Kleber liegen und im Falle eines Aufpralls "unverzüglich auseinanderbrechen".


eye home zur Startseite
subjord 15. Aug 2017

Wenn Mans richtig anstellt kann ein 50 km/h fahrendes Auto einen entgegenkommenden...

Themenstart

KOTRET 15. Aug 2017

Es geht im Artikel nur am Rande um das andere Konzept von Google, in der Hauptsache aber...

Themenstart

evilk666 15. Aug 2017

Man darf aber nicht nur vom "Idealfall" ausgehen, also dass der Mensch beim Anfahren auf...

Themenstart

vistahr 15. Aug 2017

Ja es gibt bei Hyundai, Dacia, Mazda etc. bezhalbare Autos mit ordentlicher...

Themenstart

Phantom 14. Aug 2017

Dann brauchen wir doch kein Auto mehr. Ufos gehen doch auch?

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BAUSCH+STRÖBEL Maschinenfabrik Ilshofen GmbH+Co. KG, Ilshofen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. digatus it consulting GmbH, München
  4. GreenIT Das Systemhaus GmbH, Dortmund


Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 10,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Offene Konsole

    Ataribox entspricht Mittelklasse-PC mit Linux

  2. Autoversicherungen

    HUK-Coburg verlässt "relativ teure Vergleichsportale"

  3. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  4. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  5. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  6. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  7. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  8. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  9. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  10. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Die Woche im Video Schwachstellen, wohin man schaut
  2. Drei Modelle vorgestellt Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung
  3. Automated Valet Parking Lass das Parkhaus das Auto parken!

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Netzneutralität eindeutig verletzt!!!

    Paule | 18:24

  2. Re: Klingonen neue Goa'uld?

    korona | 18:23

  3. Re: Style over Substance Hardcore.

    Koto | 18:23

  4. Re: Steam-Provision?

    theFiend | 18:19

  5. Re: Cannabis

    BasAn | 18:19


  1. 17:20

  2. 17:00

  3. 16:44

  4. 16:33

  5. 16:02

  6. 15:20

  7. 14:46

  8. 14:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel