Abo
  • Services:

Waymo: Am Steuer ist niemand mehr

Waymo hat seinen Taxidienst ohne Taxifahrer gestartet. In Arizona fahren Minivans vom Typ Chrysler Pacifica, die Nutzer autonom zum Ziel bringen. Noch handelt es sich um eine Testphase in einem dünn besiedelten Gebiet, doch der Druck auf das Taxigewerbe nimmt zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Computer als Chauffeur
Der Computer als Chauffeur (Bild: Waymo)

Waymo ist das erste Unternehmen auf US-Straßen, das vollkommen autonom fahrende Autos ohne Sicherheitsfahrer am Steuer auf die Straßen schickt. Seit Mitte Oktober betreibt das Unternehmen seine autonomen Minivans auf öffentlichen Straßen in Arizona, und schon bald sollen mit den selbstfahrenden Fahrzeugen Passagiere befördert werden.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  2. Daimler AG, Sindelfingen

Die Nachricht, dass Waymos Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen unterwegs seien, ohne dass ein Backup-Fahrer am Steuer sitze, gab Waymo-Chef John Krafcik auf einer Technologiekonferenz in Lissabon bekannt. Zuvor durften schon einige Reporter ein Testgelände für Trainingsfahrten im kalifornischen Central Valley besuchen. Damals wurde aber noch kein Zeitplan für Versuche auf öffentlichen Straßen bekannt.

Ganz ohne Sicherheiten operieren die Fahrzeuge aber nicht. Ein Waymo-Mitarbeiter kann zumindest in der Anfangsphase noch vom Rücksitz aus das Auto stoppen. Später sollen die Testteilnehmer auch Fahrzeuge ohne Begleitperson buchen können. Ein Kontrollzentrum kann notfalls remote eingreifen. Die Autos dürfen zudem nur in einem 260 Quadratkilometer großen Bereich in der Nähe von Phoenix fahren. Aktuell können nur Mitglieder des Waymo-Early-Rider-Programms als Fahrgäste teilnehmen.

Waymo unterhält Partnerschaften mit Fiat-Chrysler, Lyft und Avis, auch wenn das Unternehmen eigene Sensoren und Hardware herstellt, um die Abhängigkeit von Zulieferern zu reduzieren.

Der nächste Schritt für Waymo sind kommerzielle Taxifahrten, bei denen Nutzer über eine App einen der autonomen Minivans herbeirufen können. Wann das soweit sei, teilte das Unternehmen nicht mit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Nullmodem 08. Nov 2017

Weil der Lokführer gar nicht der Kostentreiber ist. Angenommen der Lokführer fährt 6...

_LC_ 08. Nov 2017

Wenn ein Mensch aufgrund eines Systemfehlers zu Schaden kommt, darf geklagt...

Muhaha 08. Nov 2017

Du fliegst raus, wenn Du wiederholt deutlich (!) über dem Verbrauchsschnitt liegst.

Muhaha 08. Nov 2017

In vielen Modellen weist der Rechner den Passagier darauf hin, dass er jetzt anhält und...

seebra 08. Nov 2017

.. im laufe einer Diskussion kann mal schon etwas vom Thema abkommen, aber ausgehend von...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /