Waymo: Am Steuer ist niemand mehr

Waymo hat seinen Taxidienst ohne Taxifahrer gestartet. In Arizona fahren Minivans vom Typ Chrysler Pacifica, die Nutzer autonom zum Ziel bringen. Noch handelt es sich um eine Testphase in einem dünn besiedelten Gebiet, doch der Druck auf das Taxigewerbe nimmt zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Computer als Chauffeur
Der Computer als Chauffeur (Bild: Waymo)

Waymo ist das erste Unternehmen auf US-Straßen, das vollkommen autonom fahrende Autos ohne Sicherheitsfahrer am Steuer auf die Straßen schickt. Seit Mitte Oktober betreibt das Unternehmen seine autonomen Minivans auf öffentlichen Straßen in Arizona, und schon bald sollen mit den selbstfahrenden Fahrzeugen Passagiere befördert werden.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (w/m/d) für POS-Retail-Applikationen
    BEST System Technik GmbH, Bielefeld
  2. Fachberater (m/w/d) für den Bereich Krankenhauslösungen - Schwerpunkt Projektmanagement
    Mesalvo Mannheim GmbH, Bochum, Chemnitz, Düsseldorf, Magdeburg, Mannheim
Detailsuche

Die Nachricht, dass Waymos Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen unterwegs seien, ohne dass ein Backup-Fahrer am Steuer sitze, gab Waymo-Chef John Krafcik auf einer Technologiekonferenz in Lissabon bekannt. Zuvor durften schon einige Reporter ein Testgelände für Trainingsfahrten im kalifornischen Central Valley besuchen. Damals wurde aber noch kein Zeitplan für Versuche auf öffentlichen Straßen bekannt.

Ganz ohne Sicherheiten operieren die Fahrzeuge aber nicht. Ein Waymo-Mitarbeiter kann zumindest in der Anfangsphase noch vom Rücksitz aus das Auto stoppen. Später sollen die Testteilnehmer auch Fahrzeuge ohne Begleitperson buchen können. Ein Kontrollzentrum kann notfalls remote eingreifen. Die Autos dürfen zudem nur in einem 260 Quadratkilometer großen Bereich in der Nähe von Phoenix fahren. Aktuell können nur Mitglieder des Waymo-Early-Rider-Programms als Fahrgäste teilnehmen.

Waymo unterhält Partnerschaften mit Fiat-Chrysler, Lyft und Avis, auch wenn das Unternehmen eigene Sensoren und Hardware herstellt, um die Abhängigkeit von Zulieferern zu reduzieren.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    06./07.02.2023, virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der nächste Schritt für Waymo sind kommerzielle Taxifahrten, bei denen Nutzer über eine App einen der autonomen Minivans herbeirufen können. Wann das soweit sei, teilte das Unternehmen nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nullmodem 08. Nov 2017

Weil der Lokführer gar nicht der Kostentreiber ist. Angenommen der Lokführer fährt 6...

_LC_ 08. Nov 2017

Wenn ein Mensch aufgrund eines Systemfehlers zu Schaden kommt, darf geklagt...

Muhaha 08. Nov 2017

Du fliegst raus, wenn Du wiederholt deutlich (!) über dem Verbrauchsschnitt liegst.

Muhaha 08. Nov 2017

In vielen Modellen weist der Rechner den Passagier darauf hin, dass er jetzt anhält und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Transporter: Mercedes eSprinter kommt auf 475 km Reichweite
    Transporter
    Mercedes eSprinter kommt auf 475 km Reichweite

    Der elektrische Sprinter von Mercedes-Benz kommt im Februar 2023 mit überarbeiteter Technik. Im Test schafft das Fahrzeug 475 km Reichweite.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /