Abo
  • Services:

Wayland-Fork: Northfield soll Compiz-Effekte für Wayland umsetzen

Unter dem Namen Northfield hat der langjährige Compiz- und Wayland-Entwickler Scott Moreau einen Fork des Xorg-Nachfolgers Wayland eingerichtet. Er will dort mit dem Displayserver experimentieren und Compiz-Effekte implementieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Wayland-Fork Northwood will Compiz-Effekte wie den Würfel für Wayland umsetzen.
Der Wayland-Fork Northwood will Compiz-Effekte wie den Würfel für Wayland umsetzen. (Bild: Compiz-Projekt)

Statt sich nur mit Protokollen zu beschäftigen, will der Wayland-Entwickler Scott Moreau mit seinem Wayland-Fork Northfield eine "Spielwiese" für den neuen Displayserver eröffnen. Er lädt Entwickler und Benutzer ein, Wayland über Northfield kennenzulernen. Darüber hinaus soll Northfield eine Möglichkeit bieten, mit der Codebasis und auch mit erweiterten Protokollversionen in Wayland zu experimentieren und Effekte aus Compiz für Wayland umzusetzen. Vor wenigen Wochen hat Compiz-Entwickler Sam Spilsbury erklärt, er habe kein Interesse daran, Compiz auf Wayland zu portieren.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Solingen GmbH, Solingen
  2. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen

Ursprünglich hatte Moreau vor etwa einer Woche sein Projekt unter dem Namen GH-Next vorgestellt. Bis zum gestrigen Sonntag, dem 24. März 2013, sprach Moreau noch von einem "Branch" - einer Parallelentwicklung. Bereits wenige Stunden später forderte Wayland-Chefentwickler Høgesberg ihn auf, sein Projekt offiziell einen Fork zu nennen und ihm einen eigenen Namen zu geben. Moreau entschied sich für Northfield als Ersatz für Wayland und Norwood als Ersatz für Weston.

Schaltflächen in der Titelleiste

Moreau, der bereits am Compositing Manager Compiz mitgearbeitet hatte, hat in seinem Fork bereits einige Änderungen eingebaut. So bringt die als Norwood bezeichnete Shell ein "ansprechenderes" Theme sowie funktionierende Schaltflächen für das Minimieren, Maximieren und Schließen von Fenstern in der Titelleiste in XWayland. Außerdem hat Moreau eine Taskleiste samt Fensteranzeige und ein Lautstärke-Widget umgesetzt.

Northfield wolle nicht die in Wayland umgesetzten Protokolle ändern, vor allem nicht die in Wayland definierten EGL-Spezifikationen, schrieb Moreau heute an die Wayland-Mailingliste. Northfield werde sich möglichst nah an dem Wayland-Projekt orientieren. Er werde seine Patches aber nicht anbieten. Die Wayland-Entwickler sollten selbst entscheiden, ob seine Umsetzungen sinnvoll seien oder nicht. Er habe im vergangenen Jahr mehrfach Patches angeboten, die abgelehnt oder sogar mit trollartigen Beiträgen abgetan wurden.

Keine Spaltung beabsichtigt

Er wolle mit seinem Projekt dennoch nicht die Wayland-Community spalten, erklärte Moreau. Er sehe in Wayland eine riesige Chance, einen längst überfälligen Nachfolger für X, mit dem sich auch moderne Desktopeffekte mühelos umsetzen lassen. In Northfield beziehungsweise Norwood sollen so viele Compiz-Effekte wie möglich umgesetzt werden. Ihm sei aufgefallen, dass nach der Ankündigung des Mir-Projekts durch Canonical zwei Wochen lang kein einziger Patch in Wayland eingeflossen sei. Sein Projekt wolle er weniger restriktiv handhaben und Entwicklern und Benutzern so die Möglichkeit geben, mehr zu experimentieren.

Moreau vergleicht sein Projekt mit der Abspaltung Beryl von Compiz 2005. Damals wurden die beiden Compositing-Manager parallel weiterentwickelt und die Community sah sich ebenfalls gespalten. Später einigten sich die Entwickler der beiden Projekte und vereinten ihren Code unter dem Namen Compiz Fusion, dessen Code 2009 endgültig wieder im Compiz-Projekt aufgenommen wurde. Damals ging es auch um zwei verschiedene Ansätze, OpenGL in Xorg umzusetzen - Aiglx und Xgl. Einen ähnlichen Streit will Moreau offenbar mit Northfield aber vermeiden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Thaodan 27. Mär 2013

Die Wissen alles, aber nicht wie mans richtig macht :p

divStar 26. Mär 2013

Wer ist das überhaupt? Muss man ihn kennen? ^^

jt (Golem.de) 25. Mär 2013

War selbst total verwirrt. ;) Jetzt ist hoffentlich alles richtig.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Physik: Maserlicht aus Diamant
    Physik
    Maserlicht aus Diamant

    Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
    Von Dirk Eidemüller

    1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
    2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

      •  /