Abo
  • Services:
Anzeige
Wavy
Wavy (Bild: Klarna)

Wavy: Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

Wavy
Wavy (Bild: Klarna)

Mit Wavy können Nutzer Geld an andere überweisen. Der Empfänger selbst benötigt dafür keine Registrierung. Der Dienst ist für die Nutzer kostenlos.

Der Zahlungsdienstleister Klarna startete am 1. August 2017 seine Überweisungs-App Wavy. Mit dem Dienst können Nutzer in Deutschland und 30 weiteren Ländern Euro-Beträge überweisen. Der Zahlungsempfänger muss dafür nicht bei dem Dienst registriert sein. Die Überweisung ist für den Sender wie den Empfänger kostenlos.

Anzeige

Für die Nutzung der App ist es nicht notwendig, ein Guthaben bei Klarna anzulegen. Der überwiesene Geldbetrag wird von einem bestehenden Bankkonto oder einer Kreditkarte abgebucht. Der Empfänger wird über die App oder durch einen Link über die Überweisung informiert. Er muss sich für den Empfang des Geldbetrages nicht bei Klarna oder der Wavy-App registrieren. Der Empfänger muss lediglich ein Konto angeben, eine vollständige Registrierung ist optional. Die Überweisung erfolgt dann sofort.

  • Wavy-App (Bild: Klarna)
  • Wavy-App (Bild: Klarna)
  • Wavy-App (Bild: Klarna)
  • Wavy-App (Bild: Klarna)
  • Wavy-App (Bild: Klarna)
Wavy-App (Bild: Klarna)

Um die Sicherheit zu verbessern, wird das Nutzerkonto mit dem Smartphone verknüpft. Eine Registrierung auf einem neuen Smartphone erfordert eine neue Authentifizierung. Außerdem erfordern Transaktionen über 250 Euro die vorherige Identifikation des Nutzers durch Klarna.

Die Wavy-App richtet sich, auch optisch, vor allem an 18- bis 25-Jährige. Sie sollen damit nicht nur leichter Geld im Freundeskreis austauschen können, sondern langfristig sollen sie damit zum Beispiel auch Käufe auf dem Flohmarkt erledigen können. Mit Hilfe von Händlern soll die Wavy-App für Klarna auch profitabel werden. Ihnen sollen kostenpflichtige Dienstleistungen angeboten werden.

Die Wavy-App ist für Android und iOS in den jeweiligen Appstores verfügbar. Unter iOS wird auch Airdrop zur Geldüberweisung zwischen zwei iOS-Geräten unterstützt.

Das schwedische Unternehmen Klarna ist einer der größten europäischen Online-Zahlungsdienstleister, ihm gehört unter anderem auch das Angebot "Sofort Überweisung". Im Juni 2016 erhielt das Unternehmen eine Banklizenz und gehört seitdem mit rund 60 Millionen Kunden zu den größten Banken Europas. Entwickelt wurde die Wavy-App von den ehemaligen Mitarbeitern von Cookies in Berlin. Klarna übernahm das Unternehmen nach dessen Insolvenz im Oktober 2016.


eye home zur Startseite
Strulf 01. Aug 2017

Habe mal eine Zeitlang bei Klarma in Stockholm gearbeitet, die arbeiten tatsächlich mit...

Bouncy 01. Aug 2017

Vielleicht möchtest du den Artikel einfach mal vollständig lesen. Hilft oft. Manchmal...

Bouncy 01. Aug 2017

Das ist in etwa so begrüßenswert wie die massive Dominanz von Paypal, dem diktatorischen...

ikhaya 01. Aug 2017

Auf media.ccc.de gibt es einen schönen Vortrag übers Bankensystem. Das ist komplex und...

Andreas_B 01. Aug 2017

Der Anbieter ist die SOFORT GmbH. Da kann ich kein Deppenleerzeichen erkennen ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  3. Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), München
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 6,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Alexa und Co.

    Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern

  2. Apple TV

    Deutsche TV-App startet mit nur vier Anbietern

  3. King's Field 1 (1994)

    Die Saat für Dark Souls

  4. Anheuser Busch

    US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

  5. Apple

    Jony Ive übernimmt wieder Apples Produktdesign

  6. Elon Musk

    Tesla will eigene KI-Chips bauen

  7. Die Woche im Video

    Lauscher auf!

  8. Entlassungen

    Kaufland beendet Online-Lieferservice für Lebensmittel

  9. DigiNetz-Gesetz

    Unitymedia überbaut keine Glasfaser in Fördergebieten

  10. Telekom

    Mobilfunk an neuer ICE-Strecke München-Berlin ausgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Berlin: Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
Berlin
Verfassungsschutz hat Lizenz zur Gesichtserkennung
  1. Finnairs Gesichtsscanner ausprobiert Boarden mit einem Blick in die Kamera

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: solange der Kram in der cloud läuft

    motzerator | 07:03

  2. Re: Warum IoT pöse ist (Kritische Masse)

    motzerator | 07:01

  3. Re: Einseitiger Artikel

    serra.avatar | 06:58

  4. Re: Wie viele Fahrzeuge hat Anheuser Busch?

    VigarLunaris | 06:58

  5. Och wie putzig ... süsssss

    VigarLunaris | 06:56


  1. 10:59

  2. 09:41

  3. 08:00

  4. 15:44

  5. 14:05

  6. 13:09

  7. 09:03

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel