Abo
  • Services:

WatchOS 3.2: Kinomodus für die Apple Watch soll Belästigungen verhindern

Die Apple Watch soll mit dem Betriebssystem WatchOS 3.2 einen Kinomodus erhalten. Die Funktion verhindert, dass Zuschauer durch das hell aufleuchtende Display gestört werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit WatchOS 3.2 soll die Apple Watch im Kino nicht mehr stören.
Mit WatchOS 3.2 soll die Apple Watch im Kino nicht mehr stören. (Bild: Apple)

Die Apple Watch Series 2 leuchtet mit 1.000 Nits, was im Kino störend ist. Im kommenden WatchOS 3.2 will Apple der Entwicklerdokumentation zufolge daher eine Funktion einbauen, die vergleichbar mit dem Flugmodus bestimmte Verhaltensweisen der Hardware kurzfristig deaktiviert. Im Fall des Kinomodus (Theater Mode) handelt es sich laut einem Bericht von The Verge dabei um die Tonausgabe und die Sensorik zur Bildschirmbeleuchtung. Diese erkennt normalerweise Handbewegungen und schaltet das OLED ein. Die Funkanbindung bleibt bestehen, so dass weiterhin Benachrichtigungen eintreffen können, die dem Nutzer durch Vibration angezeigt werden. Der Bildschirm lässt sich auch durch Drücken der Krone einschalten.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Außerdem sollen Entwickler mit WatchOS 3.2 in der Lage sein, ihre Anwendungen mit Siri steuern zu können. Das Sirikit war bisher nur für iOS erhältlich. Mit der Erweiterung können Anwender künftig auch über ihre Uhr per Sprachbefehl beispielsweise eine Whatsapp-Nachricht verschicken.

Wann WatchOS 3.2 erscheint, ist noch nicht bekannt. Die jüngste Version WatchOS 3.1.3 wurde am 24. Januar 2017 veröffentlicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 34,99€ (erscheint am 15.02.)
  3. (-20%) 15,99€
  4. 4,99€

Netspy 26. Jan 2017

Ähh, genau um so eine Schnellzugriffsfunktion geht es ja in dem Artikel.

Peter Brülls 25. Jan 2017

Keine Option bei englischsprachigen Filmen. Ich zahle doch nicht um die 10 ¤ für eine...

opodeldox 25. Jan 2017

Geht bei der Apple Watch auch, heisst nur anders aktuell und ist in den Einstellungen zu...

Peter Brülls 25. Jan 2017

Und das wäre falsch.

wonoscho 25. Jan 2017

Ja ja, was die Leute so schreiben ... Pleonasmus: "(Orthographie, Rechtschreibung...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /