Abo
  • Services:
Anzeige
Nintendos iMessage-Mario-Sticker unter WatchOS 3.0
Nintendos iMessage-Mario-Sticker unter WatchOS 3.0 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Fazit und Verfügbarkeit von WatchOS 3.0

WatchOS 3.0 wird als Over-the-Air-Update angeboten. Das Update schließt auch Sicherheitslücken. Im Supportartikel HT207141 wird aber nur eine beschrieben, die im Zusammengang mit den Geo-Services steht. Für die Aktualisierung reicht es, beim gekoppelten iPhone über die Uhrenverwaltungs-App das Update anzufragen. Für die Installation sollte der Anwender etwas Geduld mitbringen und das Ladegerät verwenden, da sie bei uns mehr als eine halbe Stunde braucht.

Anzeige

Fazit

Das neue Betriebssystem der Apple Watch ist auf jeden Fall besser als die Vorgänger. Wir haben keinen Grund gefunden, es nicht einzusetzen. Allerdings kann auch WatchOS 3.0 nichts an der schwachen Hardware der Smartwatch der ersten Generation ändern. Sie ist für einige Funktionen einfach nicht leistungsfähig genug und kann sie daher nicht sofort bereitstellen.

Das fällt besonders auf, wenn man mit WatchOS etwas herumspielt, um die neuen Funktionen auszuprobieren. Zwar beruhigt sich die Uhr sozusagen nach einiger Zeit und wird flüssiger in der Bedienung, doch die Schwachpunkte der Apple Watch der ersten Generation bleiben auch mit dem neuen Betriebssystem deutlich erkennbar.

­ Mit WatchOS 3.0 versucht Apple, das Beste aus der Situation zu machen. Dass einige Apps in den RAM verlegt wurden, sorgt dafür, dass der Anwender Spaß an ihnen hat, denn er kann nun damit rechnen, dass immerhin zehn Apps sofort funktionieren. Es stört uns nicht, dass dafür die Checks weggefallen sind, Miniversionen der Apps, die ebenfalls schnell bereitstanden. Denn dafür haben wir ja schnellen Zugriff auf die Apps selbst.

Watch OS 3.0 bringt außerdem ein paar weitere willkommene Neuerungen wie das neue Kontrollzentrum, die vereinheitlichte iMessage-Plattform und das Redesign. Auch der fixe Wechsel zwischen Zifferblättern ist eine Verbesserung, wenngleich auch hier das Geruckel der Uhr manchmal nervt.

Zehn schnelle Apps sind besser als nichts, wünschenswert wäre allerdings, dass sich alle Anwendungen so schnell bedienen ließen. Von denen hat ein typischer iPhone-Nutzer schnell ein paar Dutzend; da die Apple Watch von den Entwicklern mittlerweile gut angenommen wird, gibt es für viele iPhone-Apps ein Gegenstück für die Uhr. Wir könnten theoretisch beispielsweise immerhin 36 der 232 Apps, die wir über die Jahre auf dem iPhone angesammelt haben, auch auf der Smartwatch verwenden. Das wird mit der ersten Apple Watch allerdings unmöglich bleiben - obwohl das App-System nun besser auf die Hardware zugeschnitten ist.

 Die Verwaltungs-App für WatchOS 3.0 wurde verbessert und iMessage an iOS angeglichen

eye home zur Startseite
MrUNIMOG 26. Sep 2016

Mit meiner bin ich seit nun immerhin 1,5 Jahren durchaus zufrieden. Klar könnte manches...

Peter Brülls 15. Sep 2016

Es kommt auf die Mechanik der Uhr an. Wenn man beide Zeiger getrennt bewegen kann, kann...

Peter Brülls 15. Sep 2016

Ich würde es nicht Statussymbol nennen. Es ist Schmuck, der ein...

Peter Brülls 15. Sep 2016

Nein, es geht nicht um den Gegenstand an sich, sondern dass der Erwerb demonstriert...

Trollversteher 15. Sep 2016

Naja, das betrifft ja das Update auf der alten Apple Watch, nicht die neue und auch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (-43%) 23,99€
  3. 5,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Für was verwendet man den noch im Jahr 2017?

    GaliMali | 03:52

  2. Re: Siri und diktieren

    Proctrap | 02:15

  3. Re: Habe nach meinen Umzug knapp ein halbes Jahr...

    Trockenobst | 00:58

  4. Re: Warum?

    NeoXolver | 00:48

  5. Re: Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    GnomeEu | 00:40


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel