Abo
  • Services:
Anzeige
Für iOS 8 müssen zahlreiche Apps aktualisiert werden.
Für iOS 8 müssen zahlreiche Apps aktualisiert werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Watchever und Dropbox: Einige Apps haben Probleme mit iOS 8

Während Apple mit der Auslieferung von iOS 8 beginnt, häufen sich die Meldungen von Apps, die mit dem neuen Betriebssystem nicht richtig funktionieren. Auch wir hatten in der Beta-Phase Stabilitätsprobleme, doch die von uns getesteten Apps wurden rechtzeitig aktualisiert.

Anzeige

Wer bereits erfolgreich iOS 8 installiert hat, sollte auch zahlreiche Apps aktualisieren. Über den App Store werden inzwischen viele Updates angeboten. Auf unserem Testgerät mit 243 Apps wurden bereits 23 Aktualisierungen gemeldet, obwohl gut die Hälfte der Apps bereits nicht mehr von ihren Entwicklern unterstützt werden.

Watchever kann erst nächste Woche Probleme beseitigen

Inkompatibilitäten gibt es beispielsweise mit der App von Dropbox, wie die Entwickler in ihrem Blog berichten. Ohne das bereits angebotene Update funktioniert das Backup nicht mehr. Auch die Entwickler der Watchever-App müssen Probleme zugeben. Im Unterschied zu Dropbox brauchen die Watchever-Entwickler aber noch eine Woche, um die Probleme zu beseitigen. Solange sieht der Nutzer im wahrsten Sinne des Wortes schwarz, denn der Bildschirm bleibt dunkel. Warum die Entwickler nicht rechtzeitig reagierten, ist unbekannt.

Während der Betaphase ist uns ebenfalls eine erhöhte Instabilität einiger Anwendungen aufgefallen. Doch unsere Apps für den täglichen Gebrauch wurden in der Regel rechtzeitig für unseren Test von iOS 8 gepatcht, teilweise sogar schon vor dem Erscheinen des Goldmaster-Builds für Entwickler. So war beispielsweise Whatsapp zunächst in Teilen instabil, doch die Probleme wurden rechtzeitig zur offiziellen Freigabe von iOS 8 gelöst. In einigen Fällen sind es auch aufgegebene oder mit wenig Unterstützung bedachte Apps, die Instabilitäten aufzeigen.

Nicht alle im App Store angebotenen Updates beheben ausschließlich Instabilitäten. Teilweise nutzen die Programme neue Funktionen, die Entwicklern jetzt in iOS 8 zur Verfügung stehen. Insbesondere von Apple sind zahlreiche Updates zu erwarten, etwa um den Übergang von iCloud zu iCloud Drive zu erleichtern. Die großen Apps von Apple, die mitunter mehrere 100 MByte Speicher belegen, sind im App Store noch nicht als Update gelistet. Apple arbeitet aber an Aktualisierungen für diese Apps, zu denen auch Pages und Keynote gehören. Bisher (Stand vom 17. September 2014, 23 Uhr) sehen wir nur Updates zu kleinen Apps wie der Fernbedienung, der iPhone-Suche gegen Diebstähle, Find my Friends, dem Airport Utility oder der Trailer-App.

In fast allen Fällen der für uns sichtbaren Updates wird iOS 8 als einer der Gründe für die Aktualisierung genannt.


eye home zur Startseite
ein.neuling 18. Sep 2014

Danke für den Tipp! Jetzt bin ich wieder am Herunterladen... :)

abcdewi 18. Sep 2014

Sie benutzen irgendein HTML/JS-Framework. Das konnte man zumindest in den Logs sehen als...

miauwww 18. Sep 2014

musste halt iOS8 im Sept. groß angekündigt werden, und schnell ausgeliefert. Verfrüht...

Dopeusk18 18. Sep 2014

Mir ist aufgefallen das jetzt die dict.cc App dict.cc.app heißt, ist allerdings die...

xardas008 18. Sep 2014

Als ich eben mein iPhone eingeschaltet hatte kamen sofort auch die Updates für Numbers...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. kubus IT GbR, Dresden
  4. über Ratbacher GmbH, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 179,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  2. Ashes of the Singularity

    Patch beschleunigt Ryzen-Chips um 20 Prozent

  3. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  4. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  5. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  6. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  7. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  8. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  9. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  10. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Wenn die Musikindustrie

    pampernickel | 18:32

  2. Re: Funktionieren Neu (und real) Verfilmungen von...

    HubertHans | 18:30

  3. Re: Hab Netflix gekündigt nach dem sie mir VPN...

    ZuWortMelder | 18:30

  4. Re: Bei solchen Gesetzen sind sie immer schnell...

    pampernickel | 18:29

  5. Re: 80er Filme

    mnementh | 18:26


  1. 18:40

  2. 18:20

  3. 18:00

  4. 17:08

  5. 16:49

  6. 15:55

  7. 15:27

  8. 15:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel