Abo
  • IT-Karriere:

Watch W7 im Test: Zeiger statt Funktionen

Bei seiner Smartwatch Watch W7 kombiniert LG ein Display mit physischen Zeigern - was im Alltag besser funktioniert, als man zunächst denken mag. Nutzer müssen für die Spielerei letztlich aber auf viele andere Funktionen verzichten, wie unser Test zeigt.

Ein Test von veröffentlicht am
Die Watch W7 von LG hat ein Display und Zeiger.
Die Watch W7 von LG hat ein Display und Zeiger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit der Smartwatch Watch W7 versucht LG, sich vom Einerlei der Konkurrenz durch eine interessante Funktion abzuheben: Das Gerät hat nicht nur ein 1,2 Zoll großes LC-Display, sondern auch Zeiger wie eine herkömmliche Uhr. Damit könnte die Watch W7 das Beste aus beiden Welten bieten.

Zum einen hat sie eine Zeitanzeige, die wir wie auf einer normalen Uhr ablesen können - ohne den Bildschirm einschalten zu müssen. Zum anderen läuft sie mit Wear OS und bietet daher die Vorzüge einer Smartwatch, wie Benachrichtigungen über neue E-Mails, Chat-Nachrichten, aber auch Informationen zum Wetter oder andere Nachrichten.

LG hat sich Gedanken um die Einbindung der Zeiger in das Wear-OS-System gemacht und so können sie mehr als nur die Zeit anzeigen. Der dafür notwendige Motor führt aber offenbar dazu, dass zahlreiche Bauteile, die mittlerweile als Standard bei Smartwatches gelten, nicht eingebaut werden konnten. Bei einem Preis von 450 Euro müssen Nutzer daher auf vieles verzichten, was günstigere Smartwatches bieten; ob die Zeiger das wert sind, zeigt unser Test.

Auf den ersten Blick sieht die Watch W7 aufgrund der Zeiger wie eine herkömmliche analoge Uhr aus - eine dieser modernen, die ein unbeschriftetes Ziffernblatt haben. Entsprechend leicht ist die Uhrzeit bei Tageslicht abzulesen: Wir können die silbernen Zeiger gut vor dem dunklen Hintergrund erkennen. Erst wenn wir unser Handgelenk aufrichten und auf die Uhr schauen, aktiviert sich der Bildschirm. Dann wird ersichtlich, dass es sich bei der Watch W7 eigentlich um eine Smartwatch handelt.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Hameln-Pyrmont, Hameln-Pyrmont
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden

Auf der Uhr läuft Wear OS, ehemals Android Wear, in einer leicht angepassten Version. Die Anpassungen betreffen unter anderem das App-Menü: Bei der Watch W7 sind die Apps kreisrund im unteren Bereich des Bildschirms angeordnet, in der oberen Hälfte wird der Name der Anwendung angezeigt. LG hat dieses Layout aufgrund der Zeiger gewählt, weil deshalb das Display in der Mitte einen kreisrunden Ausschnitt hat; die neue Aufteilung soll die Lesbarkeit erhöhen.

  • LGs neue Smartwatch hat nicht nur ein Display, sondern auch physische Zeiger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Dank der Zeiger lässt sich die Uhrzeit im ausgeschalteten Zustand leicht ablesen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Zeiger lassen sich nicht nur zur Zeitanzeige nutzen, sondern auch für andere Anwendungen - wie hier für eine Kompass-App. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine andere App, die die Zeiger verwendet: ein Barometer. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wohl aufgrund des Motors für die Zeiger fehlt der Watch W7 Platz für einen Pulsmesser. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch einen NFC-Chip und einen GPS-Empfänger hat die Smartwatch nicht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Watch W7 ist nach IP68 vor Wasser und Staub geschützt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Zeiger stören bei vielen Anwendungen kaum. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wir haben die App-Übersicht auf die Standardeinstellung von Wear OS eingestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das von LG vorinstallierte Menü benötigt fast zwei Sekunden, um zu laden - das dauert uns zu lange. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
LGs neue Smartwatch hat nicht nur ein Display, sondern auch physische Zeiger. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Das tut sie zweifellos, aber uns gefällt das Design der Schrift im oberen Teil des Displays überhaupt nicht. Zudem verlangsamt das alternative App-Menü die Systemgeschwindigkeit merklich, wenn wir es aufrufen. Wir können das Menü in den Einstellungen der Smartwatch deaktivieren; das herkömmliche Menü von Wear OS funktioniert trotz Zeigern in der Mitte des Displays für uns ebenfalls sehr gut.

Display rutscht nach oben 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...

sadan 07. Feb 2019

Wenn ich solche test lese freue ich mich unso mehr derzeit nur ein xiaomi mi band,3 zu...

Ph4te 05. Feb 2019

Gibt's eigentlich noch sinnvolle Funktionen auf dieser Smartwatch, wenn ich Google...


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

    •  /