Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Die Apple Watch Series 3 ist bereits verfügbar. Unser LTE-Modell (42 mm) gibt es ab rund 480 Euro. Die 38-mm-Version kostet rund 20 Euro weniger. Wer auf Mobilfunk verzichten kann, bekommt die Smartwatch ab 370 Euro. Die Saphir-Variante kostet mindestens 650 Euro und hat immer LTE auf dem Board. Die sogenannte Watch Edition mit Keramikgehäuse und LTE wird ab rund 1.400 Euro angeboten.

Fazit

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg
  2. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg - Waldmössingen

Zwei Jahre nach der ersten Apple Watch ist sie da: die erste Smartwatch von Apple, die nicht wegen Ruckeleien auffällt, sondern ein sehr ausgereiftes Produkt ist. Zwar ist das Starten von Apps, die nicht im Dock oder RAM sind, immer noch recht langsam. Doch im Alltag fühlt sich die Apple Watch Series 3 butterweich an. Der Wechsel zwischen Zifferblättern, dem Dock und den Schnellwahltasten sind meist ohne Verzögerungen verfügbar. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel: Wer mal in die Systemeinstellungen will, der muss mit Ladezeiten rechnen.

Nicht zu empfehlen ist die Glasvariante. Das Oberflächendesign der Uhr ist definitiv für Saphir ausgelegt und nicht für vergleichsweise weiches Glas. Das dürfte genauso für die Vorgänger gelten, die wir allerdings nie in der Glasausführung genutzt haben. Wer die Uhr nicht wie ein rohes Ei behandelt, hat nach wenigen Wochen und mit Pech sogar Tagen schon erste Kratzer in Display. Zwar lässt sich Apple die Saphir-Option gut bezahlen, über die Nutzungsjahre hinweg lohnt sich das aber durchaus.

 Glas oder Saphirkristall als transparente Oberfläche?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ArcherV 07. Dez 2017

Was hast du gegen Fliesentische ? :D Ja ok, das Display der AW sieht besser aus. Aber...

Trollversteher 05. Dez 2017

In der neusten Generation (wie auch hier bei der Apple Watch) wandert aber immer mehr...

chrusu 04. Dez 2017

E-Paper ist es nicht, aber meines Wissens dieselbe Technik wie bei der Pebble (welches...

Sh3rlock 04. Dez 2017

Ich verstehe es auch nicht Sind doch ~80 (oder so) aufpreis und nicht 200?

Bigfoo29 03. Dez 2017

Naja... die Fläche für ein GSM-Bauteil in einem LTE-Modul ist lächerlich gering. Und wenn...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /