Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Twitch
Artwork von Twitch (Bild: Amazon)

Der zu Amazon gehörende Streamingdienst Twitch bietet ausgewählten Streamern in den USA die Möglichkeit an, sogenannte Watch Parties zu veranstalten. Damit ist gemeint, dass die Streamer über ihren Kanal einen Spielfilm oder eine TV-Serie von Prime Video gemeinsam mit ihren Followern anschauen. Einzige Bedingungen: Die Follower müssen im Besitz eines kostenpflichtigen Abos von Amazon Prime sein.

Stellenmarkt
  1. Solution Architekt SAP (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. IT Security Analyst (m/w/d)
    LEONI, Nürnberg
Detailsuche

Für Außenstehende mag das auf den ersten Blick absurd erscheinen - warum sollte man sich über Twitch mit anderen für Filme oder Serien verabreden, wenn man das Material jederzeit selbst abrufen kann?

Bei den Watch Parties geht es um das Gemeinschaftserlebnis und darum, im kleinen oder großen Freundeskreis mit den Helden auf dem Bildschirm mitzufiebern, Stellen zu kommentieren oder anderen zu sagen, dass sie die Klappe halten sollen.

Laut Twitch befinden sich die Watch Parties derzeit noch im Probestadium mit eingeschränktem Funktionsumfang. Auch das Film- und Serienangebot ist noch begrenzt - und natürlich auf die Bibliothek von Prime Video beschränkt. Derzeit gibt es immerhin neue Staffeln von Tom Clancy's Jack Ryan, Mission: Impossible - Fallout und Pokémon.

Golem Karrierewelt
  1. Grundlagen für Virtual Reality mit Unreal Engine: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.12.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.-23.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch die Anzahl der Streamer, die Watch Parties anbieten können, ist derzeit begrenzt, soll aber nach und nach ausgebaut werden. Interessierte Influencer können sich in den USA über die offizielle Webseite um Aufnahme in das Programm bewerben. Wann es in Europa verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Immerhin schreibt Twitch, dass es nur "zum Start" auf die USA beschränkt ist.

Andere Videoplattformen bieten derzeit noch keine vergleichbare Funktionalität an. Zum Abhalten virtueller Filmabende können sich Nutzer aber manuell über beliebige Streamingdienste verabreden und dabei über Discord oder andere Chatsysteme im Gespräch bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Puschie 22. Okt 2019

Das gibts doch schon einige Jahre von verschiedenen Anbietern. Wir nutzten aktuell immer...

Astorek 22. Okt 2019

Du hast den Sinn grade genannt: Der Austausch hinterher mit ggf. einem Streamer samt...

svnshadow 22. Okt 2019

a) der Streamer kann sich ausblenden.... dann hast du ihn akustisch dabei das das...

Dwalinn 22. Okt 2019

Hey 1-5 gehören zum Weltkulturerbe!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /