Abo
  • Services:

Watch: Facebook startet seine neue Videoplattform

Nach den Gerüchten kommt die Ankündigung: Facebook hat mit Watch eine neue Plattform für Videos innerhalb des sozialen Netzwerks gestartet. Videos werden nach Sektionen sortiert, die auf den aktuellen Reaktionen anderer Nutzer basieren. Wie vermutet wird es von Facebook finanzierte Shows geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neue Videoplattform Watch
Die neue Videoplattform Watch (Bild: Facebook)

Facebook hat seine Videoplattform Watch gestartet, wie das Unternehmen in einem Blogpost mitgeteilt hat. Watch soll als Portal für Videos dienen, die innerhalb des sozialen Netzwerks veröffentlicht wurden.

Videos werden nach Nutzerreaktionen sortiert

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart
  2. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)

In den USA gab es bisher eine extra Videorubrik innerhalb der Facebook-App. Watch führt dieses Konzept fort und erweitert es. So sollen die Videos anhand der Reaktionen des Netzwerks sortiert werden. Diskutieren Nutzer viel unter einem Video, kommt es beispielsweise in eine "Most talked about"-Rubrik. Reagieren viele User mit einem Smiley auf das Video, kommt es in die Rubrik der lustigen Clips.

  • Facebooks neues Videoportal Watch (Bild: Facebook)
Facebooks neues Videoportal Watch (Bild: Facebook)

Facebook-Nutzer können sich auch eine Watchlist mit Videos, die sie später schauen wollen, anlegen. Ob dies auch eine Offlinenutzung beinhaltet, sagt Facebook nicht.

Watch soll nicht nur als Portal für aufgezeichnete Videos dienen, sondern auch Liveshows anbieten. Wie bei bisherigen Livevideos können Zuschauer über die Kommentarfunktion ihre Meinung kundtun, der Videoersteller kann dann entsprechend antworten.

Facebook finanziert eigene Shows

Im Vorfeld der Ankündigung gab es Hinweise darauf, dass Facebook auch eigene Shows produzieren beziehungsweise finanzieren wird. Dies hat sich bewahrheitet: Mit Returning The Favor wird es eine erste Serie geben, deren Entwicklung Facebook finanziert hat. In der Show geht es um Personen, die etwas Außergewöhnliches geleistet haben; moderiert wird sie von Mike Rowe.

Facebook will Watch zunächst einer begrenzten Nutzergruppe in den USA zur Verfügung stellen. Auch die Möglichkeit, Shows über die neue Plattform anzubieten, werde erst einmal einer kleinen Zahl an Kreativen ermöglicht. Bald soll Watch für eine breitere Zuschauerzahl bereitgestellt werden; wann und ob der Dienst auch nach Deutschland kommt, ist aktuell noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-37%) 37,99€
  2. 3,29€
  3. 3,49€

devarni 10. Aug 2017

Das wird man sehen wenn die Video Plattform offiziell verfügbar ist. Ich denke aber das...

Jesper 10. Aug 2017

Nach den kürzlichen Adpocolypsevorfällen würde ich andere Plattformen als Youtube...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

    •  /