Abo
  • Services:
Anzeige
Aiden Pearce hat ein Problem.
Aiden Pearce hat ein Problem. (Bild: Nvidia)

Erfreulich überfordernder Skilltree

Anzeige

Abschließend steuern wir Pearce mithilfe des automatischen Deckungssystems ins Freie und erlangen dort Zugriff auf einen Teil des "ctOS", des Central Operating System von Chicago. Dieses Computerprogramm enthält nicht nur alle digitalen Informationen über die Bürger, sondern steuert, überwacht und kontrolliert auch den Verkehr, die Kernkraftwerke und sonstigen technischen Errungenschaften der nahen Zukunft.

Da die Polizei die Gegend rund um das Stadion absucht, knacken wir kurzerhand einen Sportwagen und jagen mit ihm durch die Nacht zurück zu unserem Versteck. Die etwas schwammige Steuerung wird durch Pearces Hackerfähigkeiten ausgeglichen: Mit nur einem Tastendruck explodieren Gasleitungen unter der Straße und bremsen die uns aggressiv wie klug verfolgenden Cops ab, eine grün geschaltete Ampel lässt den Querverkehr hinter uns die Kreuzung blockieren.

Für erledigte Missionen erhält Pearce Punkte, die er in einem vierteiligen Fähigkeitenbaum einlöst - pro Kategorie mehr als ein Dutzend. Diese Vielfalt wird in kleinen Videos erklärt, denn Watch Dogs spart sich nervige Tutorials und überlässt es dem Spieler sich auszuprobieren. Das empfanden wir zugegeben als etwas erschlagend, da die Zeit fehlte, uns in Ruhe durch die Fähigkeiten zu navigieren - dennoch halten wir diese Entscheidung für richtig.

Abseits der reinen Skills sind auch die Möglichkeiten, das ctOS im Profiler-Modus des Smartphones zu hacken enorm: Praktisch jeder Bürger ist ein gläserner, Pearce erfährt wortwörtlich im Vorbeigehen profane wie intime Details. Daraus ergeben sich Missionen, zusätzliche Punkte oder einfach nur Bares. Wir befürchten jedoch, dass das Hacken auf Dauer zu eintönig ist, sich Nebenaufgaben wiederholen und die ständigen Einblendungen der Marke "schau mal hier, mach mal da" schlicht nerven.

 Watch Dogs angespielt: Anderthalb Stunden und eine Playstation 4 sind zu wenigGrafisch eingeengte Freiheit, Fazit 

eye home zur Startseite
Labbm 15. Mai 2014

Also ich weiß ja nicht, ac3 hat mich mehr als enttäuscht. Es sah alles so gut aus, aber...

Elgareth 14. Mai 2014

Auf jedenfall. Eines der besten Enden die ich bisher in Videospielen erleben durfte...

indeed934 14. Mai 2014

auch in diesem thread möchte ich nochmal anmerken http://30vs60.com/sleepingdogs.html da...

indeed934 14. Mai 2014

http://30vs60.com/sleepingdogs.html

Balgam 14. Mai 2014

Ich bin wirklich mal gespannt wie sich The Division auf den Konsolen machen wird und ob...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. LuK GmbH & Co. KG, Bühl
  2. Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG, Hannover
  3. CG CAR-GARANTIE VERSICHERUNGS-AG, Freiburg im Breisgau
  4. Teradata über ACADEMIC WORK, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 24,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Re: 40.000 EUR.

    Thurius | 05:08

  2. Re: Nach Abschaltung kostenfrei?

    Tecardo | 04:15

  3. Re: 80 Prozent nutzen die kostenfreien SD-Varianten.

    LinuxMcBook | 04:06

  4. Re: Schaltet bitte DVB-S1 endlich ab

    LinuxMcBook | 04:00

  5. Re: Diese Analyse ist ein peinlicher Tiefpunkt

    ve2000 | 03:51


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel