Wasteland 2: Kreativhilfe durch Obsidian ab 2,1 Millionen US-Dollar

Bislang haben die Unterstützer über 1,8 Millionen US-Dollar über Kickstarter gegeben, jetzt bietet das auf Rollenspiele spezialisierte Entwicklerstudio Obsidian seinen Kreativchef an - wenn 2,1 Millionen zusammenkommen. Einige Spieler sehen das kritisch.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork Wasteland 2
Artwork Wasteland 2 (Bild: Inxile)

Eigentlich wollte Branchenveteran Brian Fargo über Kickstarter nur 900.000 US-Dollar für Wasteland 2 einnehmen, inzwischen haben Unterstützer schon mehr als das Doppelte gegeben. Rund 1,8 Millionen US-Dollar kann Fargos Entwicklerstudio Inxile für die Fortsetzung des postnuklearen Rollenspiels ausgeben - der 1988 veröffentlichte erste Teil gilt unter anderem als die wohl wichtigste Inspirationsquelle der Fallout-Serie.

Stellenmarkt
  1. Cloud / DevOps Engineer (m/w/d)
    Fresenius SE & Co. KGaA, Bad Homburg vor der Höhe
  2. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
Detailsuche

Jetzt legt Fargo die Messlatte noch höher: Sollten 2,1 Millionen US-Dollar zusammenkommen, hilft Chris Avellone, der Kreativchef von Obsidian Entertainment, bei der Entwicklung von Wasteland 2. Avellone war an einigen Klassikern des Rollenspielgenres beteiligt, darunter Fallout 2 und Planescape Torment, sowie an jüngeren Titeln wie Alpha Protocol und Fallout New Vegas.

In den Kommentaren auf der Kickstarter-Update-Seite reagieren viele Fans erfreut über die Nachricht. Es gibt aber auch Kritik: "Ich freue mich nicht sehr, dass Obsidian mit an Bord kommt. All seine Spiele waren verbuggt. Fallout New Vegas war nicht wirklich gut, zu viele Fehler und die Handlung war bestenfalls so lala", schreibt ein Spieler, einige andere äußern sich ähnlich.

Mitte März 2012 war bekanntgeworden, dass Obsidian Entertainment aus finanziellen Gründen rund 30 Entwickler entlassen hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /