Frei begehbare Endzeitwelt

Auch die Endzeitwelt selbst soll dem Spieler nicht sehr an die Hand nehmen: Rund 80 Prozent des auf mindestens 60 bis 70 Stunden angelegten Titels sollen frei begeh- und erkundbar sein. Fargo habe dem Spieler ursprünglich nicht ganz so viel Freiheit überlassen wollen. Allerdings habe die Community, die eng in die Entwicklung eingebunden gewesen sei, ihn letztlich doch überzeugt.

Stellenmarkt
  1. QS Engineer / Testmanager (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe, München
  2. Test Analyst / Software Test Engineer (m/w/d)
    GK Software SE, Berlin, Chemnitz, Jena, Schöneck, Sankt Ingbert
Detailsuche

Überhaupt, die Community: Neben der noch größeren Betonung der Sandbox-Elemente nennt Fargo und einer "Million kleiner Dinge" die Benutzerführung und das Inventarsystem als Elemente, die ohne die mehr als 60.000 Unterstützer der Kickstarter-Kampagne völlig anders ausgefallen wären. Auch auf ein bestimmtes Details seien die Entwickler erst durch die Community aufmerksam geworden: Der Spieler steuert selbst eine Gruppe von Rangern - aber sonst gab es keine weiteren Ranger in der Welt, was nicht logisch war und nun geändert ist.

  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
  • Wasteland 2 (Bild: Inxile)
Wasteland 2 (Bild: Inxile)

Fargo erklärt, dass sich in den letzten Jahren noch etwas anderes grundsätzlich bei der Spielentwicklung geändert habe: die Tools. "Wir können viel schneller Änderungen testen", so der Designer. "Wenn wir bei Fallout eine neue Nutzerführung ausprobieren wollten, waren wir mit der Umsetzung eine Woche beschäftigt. Heute schaffen wir das an einem Vormittag". Das erlaube letztlich deutlich bessere Systeme und komme der Spieltiefe sehr zugute.

Wie gut Wasteland 2 wird, können Spieler nach aktuellem Stand im September 2014 auf Windows-PC, Linux und Mac OS selbst ausprobieren. Das bei Inxile Entertainment entstehende Rollenspiel mit den rundenbasierten Kämpfen ist ähnlich wie Fallout in einer postnuklearen Welt angesiedelt. Größter Unterschied: "Fallout orientiert sich eher an den 50er Jahren, plus ein paar Elementen aus den 30ern. Das Szenario von Wasteland sind eher die 80er Jahre".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wasteland 2: Fallout für Toaster-Reparierer
  1.  
  2. 1
  3. 2


AngryPete 23. Okt 2014

Ich kannte den ersten Teil von Wasteland nicht, aber war und bin ein großer Fan von...

Sharkuu 06. Aug 2014

und das mag für einige eine tolle entscheidung sein, ich fühle mich aber eher verarscht...

Endwickler 06. Aug 2014

Danke. Ich kannte Wasteland nicht, es sah mir nur wie ein ähnliches Setting aus.

DER GORF 06. Aug 2014

mit angespielt meine ich normal eigentlich so eine halbe Stunde am Tag, nachdem ich also...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Agile Softwareentwicklung
Einfach mal so drauflos programmiert?

Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
Von Frank Heckel

Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
Artikel
  1. Spielebranche: Management möchte Electronic Arts verkaufen
    Spielebranche
    Management möchte Electronic Arts verkaufen

    EA-Chef Andrew Wilson will eine Firma verkaufen - seine. Verhandlungen soll es mit Amazon, Apple und zuletzt mit Disney gegeben haben.

  2. Chipknappheit: Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp
    Chipknappheit
    Wafer für Halbleiterproduktion bleiben auf Jahre knapp

    Die Grundlage jedes Chips ist ein Siliziumwafer. Für mehr Chips werden mehr Wafer benötigt - deren Hersteller zögern aber bei Investitionen.

  3. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /