Abo
  • Services:
Anzeige
Diese Wasserwaage hat keine Malware.
Diese Wasserwaage hat keine Malware. (Bild: Igge/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Wasserwaagen-App: Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

Diese Wasserwaage hat keine Malware.
Diese Wasserwaage hat keine Malware. (Bild: Igge/Wikimedia Commons/CC-BY-SA 3.0)

Malware für Android existiert meist außerhalb des Play Store. Doch in einem aktuellen Fall hat Google eine Schadsoftware übersehen, die das Gerät rootet und innerhalb von 30 Minuten 14 weitere Apps installiert.

Eine Schadsoftware für ältere Versionen von Googles Android-Betriebssystem installiert ungewollt Apps auf den Geräten der Nutzer. Die Malware mit dem Namen Level Dropper findet sich nach Angaben der Sicherheitsfirma Lookout, die sich auf mobile Geräte spezialisiert hat, auch in Apps in Googles Play Store, in dem es im Vergleich mit alternativen Appstores eigentlich weniger Schadsoftware gibt. Level Dropper rootet das Gerät ohne Eingreifen der Nutzer, die App maskiert sich dabei als nützliches Wasserwaagen-Tool.

Anzeige

Lookout schreibt, dass der Root-Vorgang weitgehend unbemerkt ablaufe. Typische Indikatoren für ein gerootetes System fehlten. Normalerweise sei nach einem Root im Verzeichnis /system eine "Superuser Binary" zu finden, außerdem eine veränderte Version des "Install-System-Recovery"-Skriptes. Dieses soll sicherstellen, dass die erweiterten Rechte auch nach Systemupgrades bestehen bleiben.

Level Dropper installiert weitere Apps

Level Dropper installiert direkt nach der Installation weitere Apps, auch hier wieder ohne Eingreifen der Nutzer. Darunter sind verschiedene Spiele. Nach Angaben von Lookout wurden in der ersten halben Stunde nach Installation der App 14 weitere Applikationen installiert. Mit der Installation der Apps verfolgen die Malwaremacher ein Geschäftsmodell - denn für jede erfolgreiche Installation werden sie bezahlt.

Außerdem soll Level Dropper weitere APKs nachladen, die nervige Werbeanzeigen auf dem Bildschirm der Nutzer platzieren. Nach bisherigen Informationen ist die Android-Version 4.4 betroffen, die einen Marktanteil von etwa 30 Prozent hat. Ob weitere Versionen gefährdet sind, ist bislang nicht bekannt. Die Malware lässt sich entfernen, indem das Gerät auf Systemeinstellungen wiederhergestellt wird. Die betroffene Version von Level Dropper hat den SHA1-Hash (Secure Hash Algorithm, digitale Signatur) 3646c8361252876012402878b84763403928b588.


eye home zur Startseite
SoniX 01. Jul 2016

Wäre mir noch nicht untergekommen... Klar, Taschenlampenfunktion hatte jedes. Aber ne zB...

Herr_Be 01. Jul 2016

Da im Artikel von Android 4.4 die Rede ist, wird es sich um Towelroot handeln. Hat bei...

Herr_Be 01. Jul 2016

Im Artikel steht doch, dass Android 4.4 Betroffen ist. Und genau da funkioniert...

Spaghetticode 30. Jun 2016

Tja, beide sind dazu da, um mit Seuchen umzugehen. Die Sicherheitsfirma geht mit der...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Host Europe GmbH, Hürth
  2. Striped Giraffe Innovation & Strategy GmbH, München
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  2. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  3. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  4. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  5. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  6. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  7. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  8. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  9. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer

  10. Zertifikate

    Startcom gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Star Wars Battlefront 2 im Test: Filmreife Sternenkrieger
Star Wars Battlefront 2 im Test
Filmreife Sternenkrieger
  1. Electronic Arts Community empört über freischaltbare Helden in Battlefront 2
  2. Star Wars Mächtiger Zusatzinhalt für Battlefront 2 angekündigt
  3. Star Wars Battlefront 2 angespielt Sammeln ihr sollt ...

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Ich mag Apple und deren goldener Käfig gar nicht

    Trollifutz | 18:34

  2. Re: Vorsicht !

    Topf | 18:31

  3. Re: Sie lernen es nicht

    VigarLunaris | 18:31

  4. Re: Frontantrieb...

    bplhkp | 18:31

  5. Es heißt Antriebsschlupfregelung

    darktrain123 | 18:30


  1. 17:08

  2. 16:30

  3. 16:17

  4. 15:49

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:40

  8. 14:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel