Wasserstoffauto: Toyota Mirai 2021 wird günstiger

Toyota hat den neuen Mirai vorgestellt. Das Brennstoffzellenfahrzeug ist förderfähig, weil der Hersteller den Preis auf 63.900 Euro gesenkt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Toyota Mirai
Toyota Mirai (Bild: Toyota)

Die zweite Generation des Toyota Mirai wird ab November 2020 verkauft und soll 63.900 Euro kosten. Es können rund 8.000 Euro Umweltbonus abgezogen werden, so dass der Preis für Endkunden bei etwa 56.000 Euro liegt. Dieser Preis gilt für die einfachste Ausstattungsvariante, die indes nicht schlecht ausgerüstet ist: Neben 19-Zoll-Rädern ist ein 12,3-Zoll-Display mit Android Auto und Apple Carplay eingebaut. Dazu kommen LED-Scheinwerfer, eine Sitzheizung und elektrisch verstellbare Sitze.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordinator (m/w/d)
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
  2. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen
Detailsuche

Die teureren Versionen sind mit adaptiven LED-Scheinwerfern, einem Rundum-Kamerasystem, Lenkradheizung und mehreren Assistenzsystemen versehen.

Die erste Generation konnte weltweit mehr als 10.000 Mal verkauft werden. Die neue Version ist mit einem Hinterradantrieb ausgerüstet und soll eine um etwa 30 Prozent höhere Reichweite haben als die erste Mirai-Generation. Diese hatte eine Reichweite von etwa 500 km.

  • Toyota Mirai 2021 (Bild: Toyota)
  • Toyota Mirai 2021 (Bild: Toyota)
  • Toyota Mirai 2021 (Bild: Toyota)
Toyota Mirai 2021 (Bild: Toyota)

Der Mirai II ist mit knapp 5 Metern etwa 20 cm länger als der Vorgänger und wie dieser fast 2 m breit. Das Interieur wurde etwas geändert, weshalb künftig fünf Insassen mitfahren können. In den ersten Mirai passen nur vier.

Ab wann der neue Mirai in Deutschland bestellt werden kann, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Wettbewerb: EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen
    Wettbewerb
    EU soll Untersuchung von Googles Werbegeschäft planen

    Die EU-Kommission lässt Google keine Pause: Als Nächstes soll das Werbegeschäft genau auf Wettbewerbseinschränkungen untersucht werden.

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

sigma2 29. Okt 2020

Du kannst sicher sein, dass Toyota beim Mirai 2021 drauflegt.

_2xs 29. Okt 2020

Meiner brauch nur 7l. Gänge bestimmt auch weniger, aber ich fahre hauptsächlich im...

M.P. 28. Okt 2020

Mehrwertsteuer, CO2 Abgabe auf die allfällige Erdgas-Reformierung für die...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /