Wasserstoff: GM plant Stromgeneratoren mit Brennstoffzellen

General Motors will mobile und stationäre Stromgeneratoren anbieten, die mit Brennstoffzellen ausgestattet sind.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobiler Stromgenerator von GM Hydrotec und Renewable Innovations
Mobiler Stromgenerator von GM Hydrotec und Renewable Innovations (Bild: GM)

Die geplanten Stromaggregate von General Motors (GM) mit Brennstoffzellen sollen für das Aufladen von Elektrofahrzeugen, die Stromversorgung von Baustellen und Rechenzentren sowie für Notstrom ausgelegt sein.

Stellenmarkt
  1. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
  2. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
Detailsuche

GM plant mehrere Stromgeneratoren, die alle mit den Hydrotec-Brennstoffzellen-Power Cubes der Generation 2 betrieben werden. Zu den Geräten gehört ein mobiler Stromgenerator, der eine Schnellladefunktion für E-Fahrzeuge bietet, ohne dass feste Ladestationen installiert werden müssen.

Außerdem soll ein Schnellladegerät entwickelt werden, mit dem Tankstellen Gleichstrom-Schnellladungen ohne Mittelspannungs-Netzanschluss anbieten können. Darüber hinaus soll ein Generator konzipiert werden, der auf einer Europalette transportiert werden kann und zur leisen und effizienten Stromversorgung von Militärlagern und -einrichtungen dient.

Die Brennstoffzellen-Generatoren sollen Gas- und Dieselgeneratoren ersetzen und auf Baustellen, in Freiluftkinos, Datenzentren sowie bei Konzerten und Festivals im Freien eingesetzt werden.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Stromgeneratoren sollen eine Leistung von 60 bis 600 Kilowatt erreichen und sich durch eine geringe Geräusch- und Wärme-Emission auszeichnen.

"Unsere Vision einer vollelektrischen Zukunft erstreckt sich auf mehr als nur Autos oder Lkw", sagte Charlie Freese, GM Executive Director des globalen Hydrotec-Geschäfts.

Der Schnelllader soll bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig mit einer Leistung von 150 kW aufladen. Mit dem Empower-Schnellladegerät können nach Angaben von GM im Schnitt mehr als 100 E-Fahrzeuge geladen werden, bevor das Gerät wieder mit neuem Wasserstoff betankt werden muss.

Die ersten Generatoren sollen Mitte 2022 vorgestellt werden. Preise wurden bislang nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


M.P. 24. Jan 2022

Ergänzung - es hat etwas gedauert, ein Phasendiagramm von Wasserstoff zu finden - hier...

M.P. 22. Jan 2022

Mit Ökostrom synthetisierter Ammoniak in großtechnischer Anwendung ? Wo? Wenn Du eine...

dieser_post_ist... 21. Jan 2022

Um ein E-Auto nachzuladen, bräuchte man auch keine 600KW Leistung - das geht sicher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /