Wasi: Webassembly bekommt standardisierte Systemschnittstelle

Eigentlich soll Webassembly eine einheitliche Laufzeitumgebung für das Web bieten. Um auch außerhalb des Browsers zu laufen, soll nun eine standardisierte Systemschnittstelle entstehen. Helfen könnte das Techniken wie Node, die native Software mit Webtechniken verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Webassembly soll auch außerhalb vom Browser laufen.
Webassembly soll auch außerhalb vom Browser laufen. (Bild: Webassembly)

Webassembly (Wasm) soll eine standardisierte Systemschnittstelle erhalten, das kündigt Mozilla in seinem an Entwickler gerichteten Hacks-Blog an. Bei Wasm handelt es sich um ein Bytecode-Format, das von Browsern direkt in einer virtuellen Maschine ausgeführt wird. Künftig soll die Technik aber auch außerhalb des Browsers genutzt werden und dafür wird eben eine Schnittstelle zur Kommunikation mit dem Betriebssystem benötigt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in, Wirtschaftsinformatiker/in o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Senior Systems Engineer (m/w/d) Security Operation Center
    Bausparkasse Schwäbisch Hall AG, Schwäbisch Hall
Detailsuche

Die bei Mozilla angestellte Lin Clark schreibt als Erklärung dazu: "So wie Webassembly eine Assembler-Sprache für eine konzeptionelle Maschine ist, benötigt Webassembly eine Systemschnittstelle für ein konzeptionelles Betriebssystem, nicht ein einzelnes Betriebssystem. Auf diese Weise kann es auf allen verschiedenen Betriebssystemen ausgeführt werden". Das Wasm System Interface (Wasi) soll genau das liefern.

Neu ist die Idee dazu nicht. So hat Clark erste Überlegungen dazu bereits im vergangenen Herbst dargelegt. Nun starten die Beteiligten allerdings eine Initiative innerhalb der Community, um die Idee konkret umzusetzen und vor allem um die Technik zu standardisieren. Zusätzlich zu der Laufzeitumgebung von Mozilla, die nun experimentellen Support für Wasi enthält, will auch der CDN-Anbieter Fastly eine eigene Laufzeitumgebung mit Wasi veröffentlichen.

Mozilla und Fastly preisen in der Ankündigung vor allem die mit der Technik einhergehende größere Portabilität an. Der Google-Entwickler Myles Borins, der als Chef des technischen Leitungsgremiums von Node.js fungiert, und Laurie Voss, Mitbegründerin von NPM, verweisen außerdem darauf, dass Wasi dabei helfen kann, native Module und Technik einfacher in serverseitige Javascript-Anwendungen zu integrieren. Weitere Details liefert die ausführliche Einführung von Lin Clark in dem Blogpost sowie die Projektwebseite.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DSGVO
Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe

Die Strafe gegen Amazon ist die wohl größte jemals von einer europäischen Datenschutzbehörde verhängte Summe. Die Kläger freuen sich.

DSGVO: Amazon bekommt 746 Millionen Euro Datenschutz-Strafe
Artikel
  1. Blue Origin: Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt
    Blue Origin
    Bezos-Beschwerde zu Mondlandefähre abgelehnt

    Damit Blue Origin doch noch den Auftrag für eine Mondlandefähre bekommt, hat Jeff Bezos Geld geboten und sich offiziell beschwert. Es half nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
    Luftsicherheit
    Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

    Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Viewsonic XG270QG (WQHD, 165 Hz) 549,99€ • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Razer) • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Gigabyte X570 AORUS Master 278,98€ + 30€ Cashback • Alternate (u. a. AKRacing Core EX-Wide SE 248,99€) • MMOGA (u. a. Fallout 4 GOTY 9,99€) [Werbung]
    •  /