Warner: HBO Max startet 2021 in Europa

Einen genauen Termin für den Deutschlandstart von HBO Max gibt es noch nicht. Bestandskunden sollen migriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
HBO Max soll 2021 auch in Europa starten.
HBO Max soll 2021 auch in Europa starten. (Bild: Presley Ann/Getty Images for WarnerMedia)

Der Videostreamingdienst HBO Max soll Ende des Jahres 2021 in Europa und auch Lateinamerika starten. Bisher steht das zu Warner Media gehörende Angebot nur in den USA zur Verfügung. Das bestätigt Andy Forssell, der bei HBO Max für die globale Expansion zuständig ist, auf dem Web Summit 2020. Details zu dem konkreten Termin des Starts in Deutschland oder zum angebotenen Inhalt haben die Beteiligten jedoch noch nicht genannt.

Stellenmarkt
  1. Help Desk Techniker*in (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Parking Solutions Germany GmbH, Mönchengladbach
  2. IT-Spezialist / Cloud Platform Engineer (Microsoft Fokus) (m/w/d)
    INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen, Stuttgart
Detailsuche

"Bis Ende des Jahres werden beide Regionen sehr aktiv sein", sagte Forssell. Er teilte außerdem mit, dass HBO im nächsten Jahr bestehende HBO-Dienste und -Angebote in Europa auf HBO Max migrieren werde. Das entspreche einer Verdoppelung der Inhaltsmenge und einer Erweiterung um viele weitere Funktionen.

Eigenständig bestehende Streaming-Angebote von HBO gibt es in Europa bisher in Dänemark, Norwegen, Schweden und Finnland sowie Portugal und Spanien. Es ist wohl davon auszugehen, dass HBO Max zuerst in diesen Ländern in Europa startet und die restlichen Länder folgen werden. Ziel von HBO Max sei laut Forssell außerdem eine weltweite Verfügbarkeit des Dienstes in 190 Ländern. "Es geht nur darum, wie schnell wir das schaffen können", sagte Forssell.

Wie HBO Max künftig mit bestehenden Lizenzen seiner eigenen Inhalte in Europa umgehen wird, ist derzeit allerdings nicht klar. So sind viele HBO-Produktionen in Deutschland etwa exklusiv bei Sky verfügbar. Erst Ende Oktober 2019 haben Sky und Warner Media ihre langjährige Partnerschaft verlängert. Die Serien wird es also wohl auch künftig bei Sky geben, ob Warner hier seinen eigenen Dienst mit gleichen Inhalten parallel dazu aufbaut, ist unklar. Ähnliche Probleme gab es zum Deutschlandstart von Disney+, da Disney-Inhalte bei Netflix verfügbar waren. Ebenso war zum Beispiel die Netflix-Serie House of Cards zunächst exklusiv bei Sky erhältlich, obwohl Netflix auch in Deutschland verfügbar war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kein Kostverächter 09. Dez 2020

Mit der Sky Ticket App haben sie noch die mit Abstand schlechteste Streaming-App auf dem...

AllDayPiano 07. Dez 2020

Prime 69 Euro p.a. Netflix 143,88 p.a. Disney+ 69 Euro p.a. HBO max 148,51 Euro p.a. (vom...

Norbert Lamberti 07. Dez 2020

Jo nach der aktuellen Expansionsphase wird sich der Markt wieder konsolidieren. Das...

Zockmock 07. Dez 2020

Ja das ist der Zeitgeist aber das wird sich auch wieder ändern, jede Bubble platz mal.

Ein Spieler 07. Dez 2020

Wenn die ganzen Film- und Serienproduzenten jetzt Ihre eigenen Abodienste anbieten, wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kia EV 6 im Test
Die Sport-Limousine

Der Kia EV 6 basiert auf einer reinen E-Auto-Plattform und nutzt ein 800-Volt-Batteriesystem. Technik und Design hinterlassen beim Test einen guten Eindruck.
Ein Test von Dirk Kunde

Kia EV 6 im Test: Die Sport-Limousine
Artikel
  1. Android: Google senkt weitere Play-Store-Gebühren
    Android
    Google senkt weitere Play-Store-Gebühren

    Entwickler von Android-Apps mit Abonnements müssen künftig bereits im ersten Jahr nur noch die Hälfte der bisherigen Gebühren zahlen.

  2. Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
    Kernnetz
    Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

    Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

  3. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket ausprobieren • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt • LG OLED48A19LA 756,29€ [Werbung]
    •  /