Warner Bros: Warner plant offenbar Steam- und Origin-Konkurrent

Die Spieleabteilung von Warner Bros arbeitet möglicherweise an einem eigenen Onlineportal für ihre Games - darunter sind immerhin Marken wie Batman, Mittelerde und Gauntlet.

Artikel veröffentlicht am ,
Bossgegner in Gauntlet
Bossgegner in Gauntlet (Bild: Warner Bros.)

Goldene Regel für die Geheimhaltung von kommenden Onlineportalen: Man sollte ihr Logo vor der offiziellen Ankündigung nicht auf seinen Spiele-Webseiten einblenden. Warner Bros Interactive missachtet diese einfache Richtlinie, denn das Zeichen für "WB Play" prangt bereits gut sichtbar - möglicherweise aus Versehen - auf der offiziellen Seite von Mittelerde: Mordors Schatten, das offiziell am 2. Oktober 2014 in Deutschland auf den Markt kommt.

Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Softwareentwickler (gn)
    ESG InterOp Solutions GmbH, Wilhelmshaven
Detailsuche

Das US-Magazin Escapistmagazine.com hat über die Markenanmeldung für WB Play bereits etwas mehr zu dem Dienst erfahren: Er soll unter anderem für "herunterladbare virtuelle Waren", "Online-Handelsdienst" und "Unterhaltungsangebote" stehen.

Derzeit ist Warner Bros mit seinen Spielen auf Origin und auf Steam vertreten. Die beste Gelegenheit, ein ähnliches eigenes Angebot zu etablieren, wäre übrigens der 23. September 2014: Dann will Warner Bros eine Neuauflage des Klassikers Gauntlet veröffentlichen. Derzeit ist das Spiel nur für Steam angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 09. Sep 2014

Natürlich macht es Sinn, aber eben nur für Ubisoft. Dadurch das du einen UPlay-Account...

Anonymer Nutzer 09. Sep 2014

Hmmm, zwei meiner letzten drm-freien Spiele waren Outlast+Addon und Shadow Warrior...

Nrgte 09. Sep 2014

Ich mache es generell so, dass alles was nicht auf Steam oder GoG ist, existiert für mich...

Prypjat 09. Sep 2014

Kann ich so nur bestätigen. Ich gehe per Kabel rein und habe dieses Phänomen ab und zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. WSL, App SDK und Hybrid Loop: Microsoft baut Entwicklungssupport für Windows 11 aus
    WSL, App SDK und Hybrid Loop
    Microsoft baut Entwicklungssupport für Windows 11 aus

    Build 2022 Das WSL landet im Store, Entwickler können Windows-11-Widgets umsetzen und der Hybrid Loop soll KI-Anwendungen verbessern.

  3. Bayern: Aufbau von Mobilfunkmasten ohne Genehmigung möglich
    Bayern
    Aufbau von Mobilfunkmasten ohne Genehmigung möglich

    Bayern will beim Ausbau des Mobilfunknetzes teilweise auf Genehmigungsverfahren verzichten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /