Warner Bros: Multiversus schafft mehr als 10 Millionen Spieler

Tom versus Jerry versus Superman: Das auf Konsolen und PC verfügbare Free-to-Play-Prügelspiel Multiversus läuft besser als vielfach erwartet.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Multiversus
Artwork von Multiversus (Bild: Warner Bros)

Wenn es um Free-to-Play geht, steht derzeit Diablo Immortal im Fokus der Community. Allerdings gibt es noch ein kostenloses Computerspiel, das sich kurz nach dem Start der offenen Beta am 26. Juli 2022 offensichtlich erfolgreich etabliert hat: das Prügelspiel Multiversus.

Stellenmarkt
  1. DevOps/IT Operations Engineer (w/m/d) Container Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
Detailsuche

Jedenfalls meldet die als zuverlässig eingeschätzte Webseite Tracker.gg, dass sich inzwischen mehr als 10 Millionen Spieler für den Brawler angemeldet hätten. Die Reaktionen in Foren und sozialen Netzwerken sind - anders als teils bei Diablo Immortal - überwiegend positiv.

In Multiversus kämpfen Superhelden und andere Figuren wie Superman, Arya Stark aus Game of Thones, Tom und Jerry, Bugs Bunny sowie Wonder Woman gegeneinander und gemeinsam.

Dabei bilden zwei Helden ein Team, das sich mit einem anderen Duo im Ring anlegt. Es kommt nicht nur auf schnelle Reflexe an, sondern auch auf den möglichst geschickten Einsatz von Spezialfähigkeiten. Beispielsweise führt das Lasso von Wonder Woman zusammen mit dem Sandwichgeschoss von Shaggy eher zum Sieg als noch so schnelles Knöpfchendrücken ohne Strategie.

Multiversus: Hitboxen werden überarbeitet

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. IPv6 Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Spiel entsteht im Auftrag von Warner Bros. beim kalifornischen Entwicklerstudio Player First Games. Noch gibt es einiges zu tun, so haben die Macher gerade eine grundlegende Überarbeitung der Hitboxen angekündigt - erst dann soll es weiteren Nachschub an spielbaren Figuren geben.

Multiversus ist für Playstation 4 und 5, Xbox One und Series X/S sowie für Windows-PC als kostenloser Download verfügbar, die Finanzierung erfolgt vor allem über eine Art Season Pass. Es gibt Crossplay-Unterstützung sowie dedizierten serverbasierten Rollback-Netzcode.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sterling-Archer 11. Aug 2022 / Themenstart

memium und weils von ein paar streamern vermutlich gegen geld gut gepushed wurde, so das...

fadedpolo 11. Aug 2022 / Themenstart

Mit nem Kollegen nicht lange 2-3 Stunden wenn du auf Charaktere und Missionen achtest

fadedpolo 10. Aug 2022 / Themenstart

"Dabei bilden zwei Helden ein Team, das sich mit einem anderen Duo im Ring anlegt" Ihr...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /