• IT-Karriere:
  • Services:

Warner Bros.: Geld zurück für Batman Arkham Knight

Kaum ist die PC-Version von Batman Arkham Knight wieder verfügbar, kündigt Warner Bros. an, dass alle Spieler den Titel samt Season Pass zurückgeben können. Alternativ bietet der Publisher unter anderem alle Arkham-Spiele als Entschädigung, jedoch mit einem Haken.

Artikel veröffentlicht am ,
Geld zurück für Batman Arkham Knight
Geld zurück für Batman Arkham Knight (Bild: Warner Bros.)

Der Publisher Warner Bros. hat erklärt, dass alle Käufer der Steam-Version von Batman Arkham Knight das Spiel künftig zurückgeben können und den vollen Preis gutgeschrieben bekommen. Die gleiche Option bietet das Unternehmen für den Season Pass an, dieser kann aber nur gemeinsam mit Batman Arkham Knight und nicht einzeln abgegeben werden. Wie üblich dürfte das Geld dem Steam-Guthaben für künftige Käufe angerechnet oder beispielsweise dem Paypal-Account gutgeschrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt Wiesbaden, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Berlin

Für Nutzer, die das Spiel behalten möchten oder bis zum 16. November 2015 erwerben, hat Warner Bros. ein Paket vorbereitet: Sie erhalten die bisherigen Arkham-Titel als GOTY-Edition inklusive Origins Blackgate, des 2016 erscheinenden "Community Challenge Pack"-DLCs und Batman-Items für Team Fortress 2. Die Spiele und der DLC werden nicht als Keys verschickt, sondern direkt auf dem Steam-Account freigeschaltet. Wer als Fan der Arkham-Reihe die älteren Titel bereits besitzt, dem bringt die Aktion nichts.

In der Ankündigung spricht Warner Bros. davon, dass die behebbaren Fehler verbessert würden und die, welche nicht korrigierbar seien, offen kommuniziert werden sollen. So wollen die von Rocksteady für die PC-Version beauftragten Iron Galaxy Studios unter anderem an der Unterstützung von mehreren Grafikkarten und an Abstürzen bei bestimmten GPUs arbeiten.

Unsere Tests zeigen, dass Batman Arkham Knight vor allem unter dem suboptimalen Streaming-System leidet: Mit einer SSD, 16 GByte RAM und einer Radeon R9 Nano mit vier GByte Videospeicher unter Windows 10 läuft das Spiel ohne die Gameworks-Effekte rund. Packen wir Batman auf die HDD, treten Ruckler auf und bei acht GByte RAM stottert Arkham Knight vor sich hin.

Mit einem starken System sieht der Titel allerdings auch exzellent aus, klingt fantastisch und ist atmosphärisch sehr dicht - alles Punkte, die wir im Test von Batman Arkham Knight hervorgehoben haben. Den technischen Problemen dürfte es zudem geschuldet sein, dass die Linux-, Mac- und SteamOS-Portierung kürzlich auf Anfang 2016 verschoben wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u.a. Battlefield V für 21,49€ und Dying Light - The Following Enhanced Edition für 11,49€)
  2. 32,99€
  3. 2,44€
  4. 29,99€

ap (Golem.de) 02. Nov 2015

Nein, wir lassen ihn stehen - schließen ihn aber :)

nachgefragt 02. Nov 2015

hast völlig recht, wenn ich was bestelle und statt der eigentlichen waren, backsteine...

Micha123456 02. Nov 2015

Du kannst bei der Software-Entwicklung eigentlich nicht für mehrere Systeme gleichzeitig...

baumhausbewohner 02. Nov 2015

Ich hab Batman verlangen aktiviert. Mein System schafft das game au ohne Probleme

M3SHUGGAH 02. Nov 2015

Geht mir bei Racedriver GRID (1) genauso. Anno 2007, super geile Grafik und das heute...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
    Ryzen 9 3950X im Test
    AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

    Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
    2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
    3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

      •  /