Abo
  • Services:
Anzeige
Geld zurück für Batman Arkham Knight
Geld zurück für Batman Arkham Knight (Bild: Warner Bros.)

Warner Bros.: Geld zurück für Batman Arkham Knight

Geld zurück für Batman Arkham Knight
Geld zurück für Batman Arkham Knight (Bild: Warner Bros.)

Kaum ist die PC-Version von Batman Arkham Knight wieder verfügbar, kündigt Warner Bros. an, dass alle Spieler den Titel samt Season Pass zurückgeben können. Alternativ bietet der Publisher unter anderem alle Arkham-Spiele als Entschädigung, jedoch mit einem Haken.

Anzeige

Der Publisher Warner Bros. hat erklärt, dass alle Käufer der Steam-Version von Batman Arkham Knight das Spiel künftig zurückgeben können und den vollen Preis gutgeschrieben bekommen. Die gleiche Option bietet das Unternehmen für den Season Pass an, dieser kann aber nur gemeinsam mit Batman Arkham Knight und nicht einzeln abgegeben werden. Wie üblich dürfte das Geld dem Steam-Guthaben für künftige Käufe angerechnet oder beispielsweise dem Paypal-Account gutgeschrieben werden.

Für Nutzer, die das Spiel behalten möchten oder bis zum 16. November 2015 erwerben, hat Warner Bros. ein Paket vorbereitet: Sie erhalten die bisherigen Arkham-Titel als GOTY-Edition inklusive Origins Blackgate, des 2016 erscheinenden "Community Challenge Pack"-DLCs und Batman-Items für Team Fortress 2. Die Spiele und der DLC werden nicht als Keys verschickt, sondern direkt auf dem Steam-Account freigeschaltet. Wer als Fan der Arkham-Reihe die älteren Titel bereits besitzt, dem bringt die Aktion nichts.

In der Ankündigung spricht Warner Bros. davon, dass die behebbaren Fehler verbessert würden und die, welche nicht korrigierbar seien, offen kommuniziert werden sollen. So wollen die von Rocksteady für die PC-Version beauftragten Iron Galaxy Studios unter anderem an der Unterstützung von mehreren Grafikkarten und an Abstürzen bei bestimmten GPUs arbeiten.

Unsere Tests zeigen, dass Batman Arkham Knight vor allem unter dem suboptimalen Streaming-System leidet: Mit einer SSD, 16 GByte RAM und einer Radeon R9 Nano mit vier GByte Videospeicher unter Windows 10 läuft das Spiel ohne die Gameworks-Effekte rund. Packen wir Batman auf die HDD, treten Ruckler auf und bei acht GByte RAM stottert Arkham Knight vor sich hin.

Mit einem starken System sieht der Titel allerdings auch exzellent aus, klingt fantastisch und ist atmosphärisch sehr dicht - alles Punkte, die wir im Test von Batman Arkham Knight hervorgehoben haben. Den technischen Problemen dürfte es zudem geschuldet sein, dass die Linux-, Mac- und SteamOS-Portierung kürzlich auf Anfang 2016 verschoben wurde.


eye home zur Startseite
ap (Golem.de) 02. Nov 2015

Nein, wir lassen ihn stehen - schließen ihn aber :)

nachgefragt 02. Nov 2015

hast völlig recht, wenn ich was bestelle und statt der eigentlichen waren, backsteine...

Micha123456 02. Nov 2015

Du kannst bei der Software-Entwicklung eigentlich nicht für mehrere Systeme gleichzeitig...

baumhausbewohner 02. Nov 2015

Ich hab Batman verlangen aktiviert. Mein System schafft das game au ohne Probleme

M3SHUGGAH 02. Nov 2015

Geht mir bei Racedriver GRID (1) genauso. Anno 2007, super geile Grafik und das heute...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. über Ratbacher GmbH, München
  3. Robert Bosch GmbH, Bühl
  4. über JobLeads GmbH, Köln


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,99€
  2. 286,99€ (Bestpreis!)
  3. Samsung Aktionsgerät kaufen und je nach Modell ein Galaxy S7/edge oder Tab E gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  2. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  3. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  4. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  5. Google-Steuer

    EU-Verbraucherausschuss lehnt Leistungsschutzrecht ab

  6. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  7. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  8. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft

  9. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  10. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2): 4K-Hardware ist nichts für Anfänger
Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 2)
4K-Hardware ist nichts für Anfänger
  1. Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test (Teil 1) 4K-Filme verzeihen keine Fehler
  2. Deutsche Verkaufszahlen Unberechtigter Jubel über die UHD-Blu-ray
  3. 4K Blu-ray Sonys erster UHD-Player kommt im Frühjahr 2017

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

LineageOS im Test: Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
LineageOS im Test
Das neue Cyanogenmod ist fast das alte Cyanogenmod
  1. Ex-Cyanogenmod LineageOS startet mit den ersten fünf Smartphones
  2. Smartphone-OS Cyanogenmod ist tot, lang lebe Lineage

  1. Re: First World Problems

    deutscher_michel | 18:15

  2. Mensch Werner!

    _cesimbra | 18:15

  3. Re: Das Deutsche ist eine sehr heterogene Sprache

    uschatko | 18:14

  4. Re: Klasse, wie "open" dieses Open Source doch ist.

    Tiles | 18:11

  5. Re: Delays wegen Handgepäck, slightly OT

    ManuPhennic | 18:07


  1. 18:02

  2. 17:43

  3. 16:49

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:00

  7. 14:41

  8. 14:06


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel