Abo
  • Services:

Warlords of Draenor: Flugverbot in neuen WoW-Gebieten

Eigentlich wollte Blizzard fliegende Reittiere in Warlords of Draenor noch per Patch freischalten. Daraus wird nichts - die Entwickler finden World of Warcraft nun ohne die Mounts besser. Auch in künftigen Erweiterungen wird wohl ein Flugverbot herrschen.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Fliegend durch die Welten des Online-Rollenspiels World of Warcraft (WoW) reisen - das wird nach aktuellem Stand nur in älteren Gebieten möglich sein. Einer der Entwickler von Blizzard hat im Gespräch mit Polygon.com angekündigt, dass entgegen den ursprünglichen Plänen das Fliegen in den Landschaften von Warlords of Draenor doch nicht per Patch freigeschaltet wird, falls die Fans das wollen.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin

Auch in künftigen Erweiterungen soll es keine flugfähigen, vom Spieler steuerbaren Reittiere oder -maschinen geben. Nach Angaben von Game Designer Ion Hazzikostas sei man bei Blizzard jetzt der Meinung: Die Flugfähigkeit ist schuld daran, dass "die Welt sich kleiner anfühlt". Außerdem seien viele Quests mit Flugvehikeln zu einfach. Statt sich durch feindliche Reihen bis zu einem Ziel zu kämpfen, könne man oft direkt dort landen.

In der Community kommt die Entscheidung nicht gut an. In mehreren langen Diskussionen sprechen sich wohl die meisten Spieler dafür aus, auch künftig selbst fliegen zu können, Hauptargument ist die Zeitersparnis - und wer die nicht wolle, könne ja einfach freiwillig zu Fuß gehen. Blizzard hatte die Mounts erstmals in der 2007 veröffentlichten Erweiterung The Burning Crusade angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. und Vive Pro vorbestellbar

Sharkuu 28. Mai 2015

ähm...dämonen = tbc? titanen = wotlk? storyline ist vorhanden, wenn sie dir nicht...

LinuxMcBook 27. Mai 2015

Früher hatte man auch seine Gilde bzw. Stammraid für die Instanzen und dann hat man es...

Sharkuu 27. Mai 2015

boah...glaub blackmoore war das, guck da so selten drauf^^ momentan aber eher weniger...

cepe 27. Mai 2015

Das passt nicht zusammen. Gerade Blizzard war gerade in WoW bekannt dafür, viele kleine...

Endwickler 27. Mai 2015

Wozu muss dann noch fliegen können?


Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


      Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
      Google I/O 2018
      Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

      Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
      Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

      1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
      2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
      3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

        •  /