Abo
  • IT-Karriere:

Warlords of Draenor: Flugverbot in neuen WoW-Gebieten

Eigentlich wollte Blizzard fliegende Reittiere in Warlords of Draenor noch per Patch freischalten. Daraus wird nichts - die Entwickler finden World of Warcraft nun ohne die Mounts besser. Auch in künftigen Erweiterungen wird wohl ein Flugverbot herrschen.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warcraft
World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Fliegend durch die Welten des Online-Rollenspiels World of Warcraft (WoW) reisen - das wird nach aktuellem Stand nur in älteren Gebieten möglich sein. Einer der Entwickler von Blizzard hat im Gespräch mit Polygon.com angekündigt, dass entgegen den ursprünglichen Plänen das Fliegen in den Landschaften von Warlords of Draenor doch nicht per Patch freigeschaltet wird, falls die Fans das wollen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Auch in künftigen Erweiterungen soll es keine flugfähigen, vom Spieler steuerbaren Reittiere oder -maschinen geben. Nach Angaben von Game Designer Ion Hazzikostas sei man bei Blizzard jetzt der Meinung: Die Flugfähigkeit ist schuld daran, dass "die Welt sich kleiner anfühlt". Außerdem seien viele Quests mit Flugvehikeln zu einfach. Statt sich durch feindliche Reihen bis zu einem Ziel zu kämpfen, könne man oft direkt dort landen.

In der Community kommt die Entscheidung nicht gut an. In mehreren langen Diskussionen sprechen sich wohl die meisten Spieler dafür aus, auch künftig selbst fliegen zu können, Hauptargument ist die Zeitersparnis - und wer die nicht wolle, könne ja einfach freiwillig zu Fuß gehen. Blizzard hatte die Mounts erstmals in der 2007 veröffentlichten Erweiterung The Burning Crusade angeboten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 8,80€
  2. 2,99€
  3. 2,99€

Sharkuu 28. Mai 2015

ähm...dämonen = tbc? titanen = wotlk? storyline ist vorhanden, wenn sie dir nicht...

LinuxMcBook 27. Mai 2015

Früher hatte man auch seine Gilde bzw. Stammraid für die Instanzen und dann hat man es...

Sharkuu 27. Mai 2015

boah...glaub blackmoore war das, guck da so selten drauf^^ momentan aber eher weniger...

cepe 27. Mai 2015

Das passt nicht zusammen. Gerade Blizzard war gerade in WoW bekannt dafür, viele kleine...

Endwickler 27. Mai 2015

Wozu muss dann noch fliegen können?


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

      •  /