Wargaming.net: World of Warplanes fliegt in die Open Beta

Die Macher von World of Tanks eröffnen den Luftkrieg: Am 2. Juli 2013 soll die offene Beta von World of Warplanes beginnen - und ähnlich unkomplizierte Action bieten, wie sie von den Panzerschlachten am Boden bekannt sind.

Artikel veröffentlicht am ,
World of Warplanes
World of Warplanes (Bild: Wargaming.net)

Am 4. Juli 2013 will das weißrussische Entwicklerstudio Wargaming.net die offene Betaphase von World of Warplanes in Europa starten; Spieler in Russland und den USA sollen bereits heute abheben können. Etwas später soll dann auch das Unified Premium Account System verfügbar sein, mit dem Spieler über ein Nutzerkonto gleichzeitig Punkte für World of Tanks oder World of Warplanes sammeln können.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
    Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d) Systemadministration
    KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Spieler liefern sich in World of Warplanes Luftkämpfe mit bis zu 30 Teilnehmern, die in historischen Flugzeugen der 30er bis 50er Jahre aus deutschen, russischen, japanischen und nordamerikanischen Hangars antreten. Spieler sollen ohne umständliche Starts von Flughäfen sofort in der Luft etwa über Norwegen oder Afrika lossausen können.

Der jeweils aktuelle Gegner ist in einem kleinen Fenster am Bildschirmrand im Detail zu sehen. Es gibt vier Arten, die Maschinen zu steuern: Eher für Einsteiger gedacht ist die Kombination aus Maus und Tastatur, Profis greifen nur zum Keyboard, dazu kommt die Unterstützung von Joysticks und Gamepads. Einsteiger sollen sich mit Hilfe eines interaktiven Tutorials in das Spiel einarbeiten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jossele 03. Jul 2013

+1 jup, hab eine 5monatige geldfreie spielphase hinter mir und grad vor ein paar tagen...

YoungManKlaus 03. Jul 2013

was kann die flugphysik und welche hilfsmittel sind an bord? das ding mit ultra...

SirFartALot 03. Jul 2013

+1

Abdiel 02. Jul 2013

Es gab Zeiten, da hätte so eine Forderung im Zusammenhang mit Flugspielen für...

zack 02. Jul 2013

Ich habe die closed Beta vor 2 Wochen versucht und nach 1 Stunden wieder weg gelegt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /