Abo
  • IT-Karriere:

Wargaming.net: World of Tanks Blitz rumpelt auf Tablets und Smartphones

Auf dem PC gehört World of Tanks zu den ganz großen Free-to-Play-Erfolgen, jetzt kündigt Entwickler Wargaming.net einen Ableger für mobile Endgeräte an, der unter anderem Touchscreen-Steuerung erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Tanks Blitz
Artwork von World of Tanks Blitz (Bild: Wargaming.net)

Auf der Entwicklermesse GDC 2013 in San Francisco hat Wargaming.net World of Tanks Blitz angekündigt. Spieler sollen mit mittleren und schweren Jagdpanzern aus unterschiedlichen Nationen - darunter aus den USA, Deutschland und der UdSSR - antreten können. Dank Touchscreen-Bedienung soll es möglich sein, die schweren Vehikel per Daumen und ein paar Basiskommandos durch die Schlachten rumpeln zu lassen. Ähnlich wie in World of Tanks soll der Erfolg nicht nur von einem schnellen Abzugsfinger, sondern von der Beherrschung der taktischen Elemente und einer teamorientierten Spielweise abhängen.

  • World of Tanks Blitz (Bilder: Wargaming.net)
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
  • World of Tanks Blitz
World of Tanks Blitz (Bilder: Wargaming.net)
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim

World of Tanks Blitz soll auf kurze, aber intensive PvP-Gefechte mit bis zu sieben Spielern auf jeder Seite setzen. "Wir haben schon immer die Strategie verfolgt, World of Tanks auf neue Plattformen zu bringen und freuen uns nun über die Möglichkeit, den Spielern das World-of-Tanks-Erlebnis auf eine völlig neue Art und Weise zu ermöglichen", so Victor Kislyi, Chef von Wargaming. World of Tanks Blitz soll für Android- und iOS-Geräte erscheinen, einen Termin nennt der Hersteller noch nicht.

Nachtrag vom 28. März 2013, 21:45 Uhr

Auf der GDC 2013 konnte Golem.de Blitz auf einem iPad ausprobieren. Um seinen Panzer auf dem Tablet zu steuern, verwendet der Spieler einen virtuellen Analogstick in der linken unteren Hälfte des Bildschirms. Die Kamera und damit auch die Ausrichtung des Kanonenrohrs erfolgt mit Wischbewegungen direkt in der Landschaft. Das Ganze hat sich sehr intuitiv angefühlt: Wer schon mal die PC-Fassung von World of Tanks gespielt hat, kommt sofort mit dem mobilen Ableger zurecht. Die Grafik erinnert ebenfalls an das "große" Vorbild - kein Wunder, schließlich kommt eine angepasste Version der gleichen Engine zum Einsatz.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-68%) 15,99€
  3. 2,99€
  4. 4,34€

MichaelaKammerer 23. Jun 2013

auf http://www.Feldzug.net kann man kostenlos seine WoT-Stats überprüfen

phase001.ms 27. Mär 2013

World of Tanks ist so das einzige Game was ich Vermisse -.- Man kann es zwar mit wine und...

ichbinhierzumfl... 26. Mär 2013

... ;)


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

    •  /