Abo
  • Services:

Wargaming: Mit Rückwärtskanone durch Geisterstadt

Zehn neue Panzer und drei zusätzliche Einsatzgebiete enthält Update 9.5 für World of Tanks. Ab Mitte Januar 2015 will Hersteller Wargaming außerdem sogenannte Persönliche Missionen freischalten, in denen Spieler ihre Aufgaben frei auswählen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Panzer aus World of Tanks 9.5
Panzer aus World of Tanks 9.5 (Bild: Wargaming)

Update 9.5 für World of Tanks enthält zehn Panzer für die britische Fraktion. So können Spieler ab sofort in den Archer mit seiner rückwärts gerichteten Kanone klettern, oder mit dem besonders durchschlagkräftigen Charioteer oder dem FV4005 Stage II übers Gelände rumpeln. In der mittleren Reihe enthält der Technologiebaum den legendären Sherman Firefly, den Sherman II und den Grant.

Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth,Dortmund
  2. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg

Mit den neuen, natürlich aber auch mit den schon länger verfügbaren Boliden können Spieler in dem Free-to-Play-Spiel von Wargaming in den zerstörten Ruinen von Mittengard antreten, in einem Ort namens Geisterstadt sowie im schneebedeckten Winterberg - die zugeschneite Version von Ruinberg.

Ab dem 15. Januar sollen Kommandanten ihre Fähigkeiten dann auch in sogenannten "Persönlichen Missionen" austesten können. Im Gegensatz zum herkömmlichen Missionssystem erlauben diese Einsätze laut Wargaming die freie Auswahl der Aufgaben, die dann ohne eine zeitliche Einschränkung angegangen und beendet werden können. Nach erfolgreichem Missionsabschluss gibt es zum Teil ungewöhnliche Belohnungen: Neben Fahrzeugen aus den hohen Tier-Bereichen oder Medaillen verspricht Wargaming erstmals weibliche Besatzungsmitglieder.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. 4,99€
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Gl3b 24. Dez 2014

Die beste arty finde ich ist die batchat15558


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

    •  /